Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Zivilrecht

Einzugsermächtigungen - Infos und Rechtsberatung

29.07.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Einzugsermächtigungen spielen in der heutigen Zeit bei der Bezahlung eine bedeutende Rolle. Die genaue Bedeutung einer Einzugsermächtigung kann Ihnen ein Rechtsanwalt erläutern. Sie kann nachträglich widerrufen werden. Jedoch auch vor der Erteilung sollte man sich über die Bedeutung im klaren sein.

Die Einzugsermächtigung hängt im wesentlichen mit einer Lastschrift auf dem Konto zusammen. Die Lastschrift ist gewissermaßen die Umkehrung der Überweisung. Der Zahlungsempfänger gibt hier seiner Bank (1. Inkassostelle) den Auftrag, vom Konto des Zahlungspflichtigen bei dessen Bank (Zahlstelle) einen bestimmten Betrag abzubuchen. Da das Konto des Zahlungspflichtigen so ggf. unberechtigt belastet wird hat er das Recht, ohne Angabe von Gründen bei seiner Bank der Lastschrift zu widersprechen. Die Bank storniert daraufhin valutagerecht die Kontobelastung und gibt diese an die 1. Inkassostelle zurück, die wiederum mit dem ursprünglich gutgeschriebenen Betrag das Konto des Zahlungsempfänger wieder belastet.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 003 570*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Die selbstständige Recherche im Internet ist sicher sinnvoll, um einen Überblick zu bekommen. Sie lässt jedoch den Suchenden oft im Unklaren, ob die Rechtsnormen auf sein konkretes Problem anwendbar sind. Ein zugelassener Rechtsanwalt kann oft in wenigen Minuten am Telefon alle individuellen Fragen beantworten oder bei komplexen Fällen wichtige Informationen im Rahmen der telefonischen Erstberatung geben.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 003 570*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen