Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Zivilrecht

Bagatellschaden - Infos und Rechtsberatung

09.09.2013 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Als Bagatellschaden bezeichnet man einen auch für technische Laien erkennbar geringen Schaden insbesondere an Außenteilen der Karosserie eines Pkw.

Dies trifft z.B. zu auf kleinere Dellen oder Abschürfungen mit voraussichtlichen Instandsetzungskosten von ca. Euro 500,- bis 700,- und ohne Einschränkung der Verkehrs- und Betriebssicherheit. In diesen Fällen kann die Haftpflichtversicherung einen Ersatz der Kosten für das Gutachten eines vom Geschädigten in Auftrag gegebenen Gutachtens mit Berufung auf die sog. Schadenminderungspflicht ablehnen. Bagatellschäden sind auch bei der Bewertung der Strafbarkeit bei Unfallflucht gemäß § 142 StGB (Strafgesetzbuch) von Bedeutung. Liegt ein Bagatellschaden vor, hier allerdings bezeichnet als ein nicht bedeutender Wert, kann die Strafe gemäß § 142 Abs. 4 StGB gemildert oder ganz von Strafe abgesehen werden, wenn der Schädiger innerhalb von 24 Stunden die Feststellung seiner Identität freiwillig ermöglicht.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 002 216*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte/innen der Deutschen Anwaltshotline.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 002 216*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen