Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Zivilrecht

Autoverkauf - Infos und Rechtsberatung

24.03.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Der Autoverkauf ist im Gesetz nicht eigens geregelt.

Für den Autoverkauf gelten also die allgemeinen Vorschriften für Kaufverträge. Diese finden sich in §§ 433 ff BGB. Damit gelten beim Kauf eines Fahrzeugs auch sämtliche Regelungen zur Gewährleistung im Falle von Mängeln der Kaufsache, §§ 437 ff. BGB.
Das bedeutet, dass der Käufer das Recht auf Nacherfüllung, Rücktritt, Minderung Schadensersatz sowie einen Anspruch auf Ersatz nutzloser Aufwendungen hat.

Häufig wird versucht, diese Rechte einzuschränken oder aber gänzlich auszuschließen. Bei einem Kauf unter Privatleuten ist dies ohne weiteres möglich. Der Verkäufer haftet in solchen Fällen für Fahrzeugmängel nur dann, wenn er diese beim Verkauf arglistig verschwiegen hat. Der Nachweis ist für den Käufer oft nur schwer zu führen. Ist der Verkäufer jedoch KFZ-Händler, kann er die Gewährleistung im Kaufvertrag nicht wirksam ausschliessen. Er haftet grundsätzlich für KFZ-Mängel, die bei Übergabe des Fahrzeuges an den Käufer vorhanden sind.

Haben Sie Fragen, so wenden Sie sich bitte an die Rechtsanwälte/Innen der Deutschen Anwaltshotline und halten Sie hierzu Ihren KFZ-Kaufvertrag bereit.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 002 190*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen