Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Zivilrecht

Auslobung - Infos und Rechtsberatung

04.06.2013 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Die Auslobung ist nach Bürgerlichen Gesetzbuch ein einseitiges Rechtsgeschäft, bei welchem der Auslobende eine Belohnung für die Vornahme einer Handlung, insbesondere die Herbeiführung eines Erfolges aussetzt. Es kommt bei der Auslobung darauf an, dass das Versprechen des Auslobenden der Öffentlichkeit bekannt gemacht wird. Den Anspruch auf die Belohnung hat derjenige, der die geforderte Handlung vornimmt, selbst wenn der Handelnde von der Auslobung gar keine Kenntnis hatte. Bei gleichzeitiger Vornahme mehrerer ist die Belohnung aufzuteilen. Ist eine Aufteilung nicht möglich nicht vorgesehen, sieht das Gesetz den Losentscheid vor. Zudem ist im Gesetz noch geregelt, unter welchen Umständen die Auslobung widerrufen werden kann.

Eine Sonderform der Auslobung ist das Preisausschreiben, § 661 BGB.
Über den ausgesetzten Preis entscheidet bei mehreren Beteiligten das Los, soweit es sich um gleichartige Bewerbungen handelt, oder der Auslobende,wenn die Bewerbungen unterschiedlich zu bewerten sind.

Erfolgt bei einem Preisausschreiben die Gewinnübergabe an einem besonderen dafür vorgesehenen Ort, muss der Auslobendende dafür sorgen, dass die Anreise der Teilnehmer gesichert ist, sowie die Kosten der Anreise des Gewinners übernehmen.

Bei Fragen zur Auslobung können rechtliche Fragen auftauchen, die häufig nur nach eingehender Prüfung sämtlicher Unterlagen durch einen erfahrenen Rechtsanwalt beantwortet werden können. Daher sollte Sie für eine telefonische Beratung Ihre Unterlagen vorliegen haben.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 012 122*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen