Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Zivilrecht

Ausgleichsanspruch - Infos und Rechtsberatung

05.06.2015 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Allgemein ist ein Ausgleichsanspruch eine Forderung die jemand erwirbt, um Nachteile, die er willentlich oder unwillentlich hinnimmt, auszugleichen.

Anders als bei der Vergütung, wo Leistung und Gegenleistung in einem festen Verhältnis stehen(z.B. der Stundenlohn, Kaufpreis), betrifft der Ausgleichsanspruch zumeist eine pauschal oder grob prognostizierte Forderung. Als Ausgleichsanspruch wird zum Beispiel der Anspruch des Handelsvertreters gegenüber dem Unternehmer verstanden, welcher in § 89 b des Handelsgesetzbuches (HGB) geregelt ist. Dem Handelsvertreter steht unter den Voraussetzungen dieser Vorschrift ein Ausgleichsanspruch gegenüber dem Unternehmer zu, wenn er infolge der Beendigung des Vertragsverhältnisses Ansprüche auf seine Provision verlieren würde, die er bei Fortsetzung desselben aus bereits abgeschlossenen oder künftig zustande kommenden Geschäften mit den von ihm geworbenen Kunden hätte und dies der Billigkeit entspricht.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 002 016*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Zu Fragen des Ausgleichsanspruchs des Handelsvertreters oder anderer Ausgleichsansprüche beraten Sie gerne unsere Rechtsanwälte/innen.Bitte halten Sie vorhandene Unterlagen bereit.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 002 016*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen