Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Zivilrecht

Anspruchsdauer - Infos und Rechtsberatung

20.03.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Unter dem Begriff Anspruchsdauer wird der Zeitraum verstanden, in dem ein Anspruchsinhaber eine bestimmte Leistung von einem Dritten bzw. dem Sozialträger fordern kann. Mit Ablauf der bezeichneten Zeit soll dabei der Anspruch als Ganzes wegfallen.

Bei zeitlich befristeten Verträgen findet sich beispielsweise meist eine Begrenzung der Anspruchsdauer für die Hauptforderungen aus dem Vertragsverhältnis.Auch im Arbeitsrecht finden sich Regelungen zur Anspruchsdauer. Darüber hinaus findet sich die Anspruchsdauer beim Krankengeld, dem Kindergeld und dem Elterngeld. Nach den Vorschriften des Entgeltfortzahlungsgesetztes (EFZG) hat ein Arbeitnehmer für die Dauer seiner Arbeitsunfähigkeit, längstens aber für 6 Wochen, Anspruch auf Entgeltfortzahlung.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 001 532*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Das Pflegezeitgesetz gewährt unter den dort genannten Voraussetzungen Beschäftigten einen Anspruch auf vollständige oder auch nur teilweise Arbeitsfreistellung für die Pflege eines pflegebedürftigen Angehörigen, sogenannte Pflegezeit. Bei Fragen zum Thema Anspruchsdauer helfen Ihnen die Anwälte der Deutschen Anwaltshotline gerne weiter. Bitte halten Sie etwaig vorhandene Belege bzw. Bescheide zum Telefonat bereit.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 001 532*
Anwalt für Zivilrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen