Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Zivilprozessrecht

Verklagen - Infos und Rechtsberatung

26.11.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Verklage ist der allgemein sprachgebräuchliche Begriff für die Erhebung einer Klage beim zuständigen Gericht, damit Rechtsfrieden zwischen den Parteien hergestellt wird.

Die Klageerhebung erfolgt durch Einreichung eines Schriftsatzes bei Gericht und die von Amts wegen (§?166 II ZPO) veranlasste Zustellung einer beglaubigten Abschrift einschließlich aller in Bezug genommenen Anlagen an den Beklagten oder dessen Rechtsanwalt, wenn der Kläger einen solchen als Beklagtenvertreter angibt (§§?270 S 1, 271 I ZPO). Die Einreichung der Klageschrift bei Gericht führt zur Anhängigkeit der Klage, die Zustellung an den Beklagten oder dessen Rechtsanwalt zu ihrer Rechtshängigkeit (§?261 I ZPO). Für die Hemmung der Verjährung sowie der Wahrung von Fristen ist gem §?167 ZPO der Eingang des Schriftsatzes bei Gericht entscheidend, wenn die Zustellung demnächst erfolgt.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 009 965*
Anwalt für Zivilprozessrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 009 965*
Anwalt für Zivilprozessrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen