Durchwahl Strafrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

sofortige Beschwerde

Stand: 15.12.2015

Die sofortige Beschwerde ist ein gerichtlicher Rechtsbehelf im deutschen Prozessrecht.

Die sofortige Beschwerde gibt es sowohl im Zivilprozess gem. §§ 567ff Zivilprozessordnung (ZPO), als auch im Strafprozess nach § 311 Strafprozessordnung (StPO). Die sofortige Beschwerde ist innerhalb einer Notfrist einzulegen. 

Im Zivilprozessrecht ist nach § 569 Abs. 1 ZPO die sofortige Beschwerde innerhalb einer Notfrist von 2 Wochen bei dem Gericht, dessen Entscheidung angefochten wird (iudex a quo), oder beim Beschwerdegericht (iudex ad quem) einzulegen, soweit keine andere Frist im Gesetz bestimmt ist (beispielsweise in § 127 Abs. 2 Satz 3 ZPO). Die Frist beginnt ab Zustellung bei der jeweiligen Partei. Bei Rechtsanwälten wird die Zustellung durch das so genannte Empfangsbekenntnis bestätigt.  Neben den Prozessparteien steht auch anderen Verfahrensbeteiligten, wie beispielsweise Zeugen, der Rechtsbehelf der sofortigen Beschwerde zu, vorausgesetzt, dass sie durch eine Verfügung des Gerichts beschwert sind.

Im Strafprozessrecht ist die sofortige Beschwerde nach § 311 Abs. 2 StPO innerhalb einer Woche einzulegen, wobei die Frist mit der Bekanntmachung der Entscheidung beginnt.

Zur Vermeidung von Rechtsnachteilen ist es unbedingt erforderlich, die Beschwerde fristgemäß einzulegen. Das Versäumen der Frist kann zu einem endgültigen Rechtsverlust führen. Daher ist es unbedingt erforderlich, sich rechtzeitig beraten zu lassen, wenn man einen Beschluss erhalten hat, gegen den die sofortige Beschwerde zulässig ist.

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu sofortige Beschwerde
Wertminderung von der Versicherung einfordern
Gesamtschuldnerausgleich für Exlebensgefährten?
Ohne Nachteile aus einer GbR austreten
Niederfrequenter Lärm mit niedrigem Pegel
Widerspruch gegen Straßenausbaubeitragsbescheid
Benachteiligung eine Schülerin wegen Dyskalkulie?
Besitzer verweigert Hausräumung nach Beschwerde gegen den Zuschlagbeschluss

Interessante Beiträge zu sofortige Beschwerde
Arbeitgeber muss keinen Hund im Büro dulden
Sicherungspflichten bei einer Fahrradtour
Privatschule darf nicht nach Uracher Plan unterrichten
Geschwindigkeitsbegrenzungen an Feiertagen
Dürfen Lichtbilder und Fingerabdrücke gegen den Willen aufgenommen werden?
Polizeihund beißt Demonstranten - 3000 Euro Entschädigung?
Kein Schadenersatz bei fehlerhafter Reisebuchung per Telefon
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.310 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 28.11.2017
Sehr schnelle und kompetente Beratung. Vielen Dank!

   | Stand: 28.11.2017
Ich habe diese Service schon paar mal benutzt Und fast immer würde mir geholfen. Heute habe ich mit Rechtsanwältin Barbara Weinen gesprochen und die ist wirklich sehr professionell und auch sehr freundlich. Vielen Dank

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 012-699
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Strafrecht
 
0900-1 875 012-700
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Zivilprozessrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Strafrecht | Strafrecht | Zivilprozessrecht | Zivilrecht | Berufung | Berufungsfrist | Berufungssumme | Beschwerde | Beschwerderecht | Beschwerdeschreiben | Beschwerdewert | Einspruch | Einspruchrecht | Einspruchsfrist | Rechtsbeschwerde | Rechtsmittel | Rechtsmittelfrist | Rechtsmittelhilfe | Rechtsweg ausgeschlossen | Revision | Revisionsantrag | Rechtsmittelverzicht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 012-699
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Strafrecht
 
0900-1 875 012-700
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Zivilprozessrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen