Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Zivilprozessrecht

Richter - Infos und Rechtsberatung

20.05.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Ein Richter entscheidet in den jeweiligen Gerichtsbarkeiten im Normalfall durch Urteil über einen ihm vorgelegten Fall.

Es gibt die sogenannte ordentliche Gerichtsbarkeit bei den Amts- und Landgerichten und Oberlandesgerichten sowie den Bundesgerichtshof. Dann gibt es die Verwaltungsgerichte sowie die Oberverwaltungsgerichte oder Verwaltungsgerichtshöfe und das Bundesverwaltungsgericht. Des Weiteren gibt es noch die Arbeitsgerichte sowie die Landesarbeitsgerichte sowie das Bundesarbeitsgericht. Des Weiteren gibt es noch das Sozialgericht, das Landessozialgericht und das Bundessozialgericht. Im Übrigen gibt es noch die Finanzgerichte und den Bundesfinanzhof. Der Berufsrichter ist ein ausgebildeter Volljurist. Nach Art 97 GG ist er unabhängig und kann auch nicht für Urteile in die Haftung genommen werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 012 500*
Anwalt für Zivilprozessrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Am Amtsgericht entscheidet im Zivilverfahren immer ein Einzelrichter, am Landgericht kann die Entscheidung auch von einer Kammer getroffen werden, was aber eher die Ausnahme ist, in der Regel gibt es auch hier Einzelrichterentscheidungen. In Strafverfahren sind Schöffengerichte möglich, am AG mit einem Einzelrichter, am LG mit zwei bzw. drei Berufsrichter.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 012 500*
Anwalt für Zivilprozessrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen