Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Soforthilfe vom Anwalt

Prozessdauer - Infos und Rechtsberatung

Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG / 02.03.2016
Rechtsberatung per Telefon
zum Thema Prozessdauer
schnellgünstig
rechtssicher
Anwalt für Zivilprozessrecht anrufen:
0900-1 875 011 957*
* 1,99 €/Min inkl. 19% MwSt. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom (ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen)
Anwalt für Zivilprozessrecht anrufen:
0900-1 875 011 957*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig

Die Zeitspanne ab Klageerhebung bis zum Erlass eines Urteils nennt man Prozess- oder Verfahrensdauer.

Viele Prozesse verschleppen sich, mit und ohne Verschulden der Parteien oder Richter. Wie lange eine Prozess dauern darf, und wann die Dauer zu lange ist, richtet sich nach den Gesamtumständen. Gem. OLG Naumburg, Beschluss vom 30.5.2013, 1 ESV 4/12, darf ein Zivilverfahren ohne Beweisaufnahme ein Jahr pro Instanz dauern. Im Gesetz über den Rechtsschutz bei überlangen Gerichtsverfahren und strafrechtlichen Ermittlungsverfahren vom 24. November 2011 wurde nach mehrfachen peinlichen Verurteilungen Deutschlands in § 198 Gerichtsverfassungsgesetz die Verzögerungsrüge gesetzlich eingeführt. Danach wird, wer infolge unangemessener Dauer eines Gerichtsverfahrens als Verfahrensbeteiligter einen Nachteil erleidet, angemessen entschädigt. Entschädigung erhält ein Verfahrensbeteiligter aber nur, wenn er bei dem mit der Sache befassten Gericht die Dauer des Verfahrens gerügt hat (Verzögerungsrüge). Die Verzögerungsrüge kann erst erhoben werden, wenn Anlass zur Besorgnis besteht, dass das Verfahren nicht in einer angemessenen Zeit abgeschlossen wird. Sobald sich eine überlange Prozessdauer abzeichnet, empfiehlt sich daher unbedingt, die Verzögerung formell zu rügen, sie kann Wunder bewirken. Wenn der Prozess danach nicht binnen 6 Monaten abgeschlossen ist, kommt eine Verzögerungsrügenklage auf Schadensersatz bzw. eine pauschale Entschädigung für die Verzögerung in Höhe von 100 Euro je Monat (1.200 Euro je Jahr) der Verzögerung in Frage.

Ein Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline kann meist in wenigen Minuten am Telefon alle individuellen Fragen beantworten oder bei komplexen Fällen wichtige Informationen im Rahmen der telefonischen Erstberatung geben. Bitte halten Sie eventuell vorhanden Unterlagen oder Schriftwechsel bereit.

Rechtsbeiträge über Zivilprozessrecht:

Der ordre public und die Vollstreckung ausländischer Steuerschulden im Inland Ausschlussklauseln der Rechtsschutzversicherungen unwirksam bei Effektengeschäften oder Prospekthaftung Anforderungen an den Anschlussinhaber bei einer Urheberrechtsverletzungen Filesharing: Eltern haften nicht immer für ihre Kinder Möglichkeiten des Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetzes im Bezug auf VW Verzögerungsrüge beim Bundesverfassungsgericht Strafverfahren - Infos und Rechtsberatung BGB § 253 - Infos und Rechtsberatung
E-Mail Beratung
Fragen zum Thema
Prozessdauer?
Anwalt kostenlos anfragen
Anwalt für Zivilprozessrecht anrufen:
0900-1 875 011 957*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig