Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Öffentliches Recht

Wehrpflicht - Infos und Rechtsberatung

12.12.2017 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Der Begriff der allgemeinen Wehrpflicht beschreibt die Pflicht, in den Streitkräften seines Landes Wehrdienst zu leisten, d. h. sich über einen bestimmten Zeitraum einer militärischen Grundausbildung zu unterwerfen und notfalls für die Verteidigung des Staates einzustehen.

In Deutschland findet die Wehrpflicht ihre Rechtsgrundlage in Artikel 12 a des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland und bezeichnet die gesetzliche Pflicht männlicher deutscher Staatsbürger zur Ableistung von Wehrdienst in der Bundeswehr. Sie besteht seit Juli 1956 und war bis 2011 mit der allgemeinen verpflichtenden Einberufung von Grundwehrdienstleistenden nach § 5 des Wehrpflichtgesetzes verbunden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 432*
Anwalt für Öffentliches Recht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Im Jahr 2011 erfolgte eine Neuausrichtung der Bundeswehr. Die Wehrpflicht wurde nunmehr ausgesetzt. Sie besteht derzeit nur noch im Spannungs- oder Verteidigungsfall. Mit der Neuausrichtung der Bundeswehr wurde zeitgleich ein freiwilliger Wehrdienst eingeführt, dessen Rechtsgrundlagen im Spannungs- oder Verteidigungsfall wiederum nicht gelten. Freiwilliger Wehrdienst kann sowohl von Männern als auch von Frauen abgeleistet werden. Der Freiwillige Wehrdinst ist vom Dienst der Berufssoldaten und Zeitsoldaten abzugrenzen.

Viele Fragen zu diesem Thema lassen sich von einem in diesem Fachbereich erfahrenen Rechtsanwalt der Deutschen Anwaltshotline oft innerhalb weniger Minuten klären.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 432*
Anwalt für Öffentliches Recht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen