Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Wohnungseigentumsrecht

WEG-Recht - Infos und Rechtsberatung

17.04.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Der Begriff WEG-Recht ist entstanden aus der Abkürzung des Wohneigentumsgesetzes, eben WEG. Diese Abkürzung wird häufig synonym für Wohnungseigentumszusammenhänge verwendet.

Abweichend von dem Grundsatz, dass das Eigentum eines Gebäudes in Einheit mit dem Grundstück steht und damit eine Einheit bildet, ermöglicht das WEG, ein Gebäude in Eigentumseinheiten aufzuteilen. Dabei werden regelmäßig Wohnungen, Büros oder Gewerberäume als Sondereigentum einem Eigentümer zugeordnet und der nicht im Sondereigentum stehende Gebäudeteil, etwa tragende Wände, die Außenfassade, das Treppenhaus oder der Keller, als Gemeischaftseigentum in ideellem Miteigentum der Gemeinschaft der Sondereigentümer geführt.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 568*
Anwalt für Wohnungseigentumsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Das WEG-Recht regelt vor allem die Voraussetzungen für die rechtliche Zulässigkeit der Eigentumsaufteilung, Fragen der Beschlussfindung der Eigentümergemeinschaft, Fragen der Aufteilung der Kosten für Instandhaltungsmaßnahmen und Betriebskosten, der Eigenverwaltung durch die Wohnungseigentümer und der Verwaltung durch einen Verwalter.

Viele Rechtsfragen aus diesem weiten Feld lassen sich sofort von unseren im Wohneigentumsrecht erfahrenen Anwälten beantworten. Bitte halten Sie Unterlagen, die im Zusammenhang mit Ihrer Frage stehen zum Telefonat bereit.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 568*
Anwalt für Wohnungseigentumsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen