Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Wohnungseigentumsrecht

Verwalterbestellung - Infos und Rechtsberatung

23.03.2015 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Über die Bestellung des Verwalter beschließen die Wohnungseigentümer mit Stimmenmehrheit (§ 26 I S. 1 WEG - Wohnungseigentumsgesetz -).

Die Bestellung des Verwalters kann höchstens auf fünf Jahre vorgenommen werden. (§ 26 I S.2 WEG). Eine wiederholte Bestellung des Verwalters ist zulässig. Die wiederholte Bestellung des Verwalters bedarf eines erneuten Beschlusses der Wohnungseigentümer. Dieser Beschluss kann frühestens ein Jahr vor Ablauf der Bestellungszeit gefasst werden (§ 26 II WEG). Eine Verwalterbestellung, die über die Dauer von fünf Jahren hinausgeht, ist insoweit nach § 134 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) nichtig. Die Bestellung des Verwalters ist im übrigen aber entgegen der Auslegungsregeln des § 139 BGB bis zum Ablauf der Höchstdauer von fünf Jahren gültig. Das folgt aus der Annahme, dass der Verwalter, der für einen längeren Zeitraum als fünf Jahre bestellt worden ist, zumindest für den gesetzlich zulässigen Zeitraum von fünf Jahren bestellt sein soll. In einem solchen Fall endet die Amtsdauer des Verwalters automatisch mit Ablauf der fünf Jahre.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 231*
Anwalt für Wohnungseigentumsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Fragen zum Thema Verwalterbestellung beantworten Ihnen die erfahrenen Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline gerne telefonisch oder per E-Mail.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 231*
Anwalt für Wohnungseigentumsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen