Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Wohnungseigentumsrecht

Sondereigentum - Infos und Rechtsberatung

11.04.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Im Wohnungseigentumsrecht wird unterschieden zwischen dem Gemeinschaftseigentum, dem Gemeinschaftseigentum mit Sondernutzungsrecht sowie dem Sondereigentum. Das Sondereigentum ist dabei in aller Regel die Eigentumswohnung.

Gemäß §1 Absatz 2 des Wohnungseigentumsgesetzes setzt sich das 'Wohnungseigentum' zusammen aus dem Sondereigentum an einer Wohnung und dem Miteigentumsanteil am Gemeinschaftseigentum(z.B. Grundstück, Treppenhaus, Zuwegung). Jeder Wohnungseigentümer ist somit Sonder- und Miteigentümer.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 713*
Anwalt für Wohnungseigentumsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Sondereigentum sind alle Gebäudeteile, die nicht zwingend durch Gesetz oder durch Vereinbarung der Wohnungseigentümer dem Gemeinschaftseigentum zugeordnet sind. Zum Sondereigentum gehören insbesondere die Räume, die im Aufteilungsplan(Bestandteil der Teilungserklärung) dem Sondereigentum zugewiesen und in sich abgeschlossen sind. Dazu gehören auch Zubehörräume, z.B. Keller und Speicher. Damit nimmt die Teilungserklärung der Eigentümergemeinschaft einen wesentlichen Anteil an der Bewertung von Objekten als Gemeinschafts- oder Sondereigentum ein.

Beratung für Ihren Einzelfall erhalten Sie sofort durch unsere Anwälte von der Deutschen Anwaltshotline.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 713*
Anwalt für Wohnungseigentumsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen