Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Mietrecht

Heizöl - Infos und Rechtsberatung

06.07.2015 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Bei Heizöl handelt es sich um einen Brennstoff, der benötigt wird, um eine Heizungsanlage zu betreiben.

Dies gilt natürlich nur für Heizungsanlagen, die ausschließlich mit Heizöl befeuert werden dürfen. Zu Problemen, insbesondere im Rechtsverhältnis zwischen Vermieter und Mieter kommt es immer wieder, wenn es um den Kauf von Heizöl geht. So kommt es leider immer wieder vor, dass der Vermieter versäumt, rechtzeitig und ausreichend Heizöl zu kaufen, wenn die Heizperiode beginnt. Dies kann vereinzelt schon einmal dazu führen, dass eine Heizungsanlage nicht oder nicht ordnungsgemäß betrieben werden kann und es zu Heizungsausfall kommt. Wenn ein solcher "worst case" tatsächlich einmal eintritt, ist der Mieter selbstverständlich dazu berechtigt, die Miete angemessen zu mindern. Auch kann er in Fällen, in denen trotz Mängelanzeige nicht unverzüglich Abhilfe verschafft wird, sogar selbst im Wege einer sogenannten Ersatzvornahme selbst Heizöl auf Kosten des säumigen Vermieters bestellen.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 820*
Anwalt für Mietrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Bei Rechtsfragen zum Heizöl helfen Ihnen unsere Kooperationsanwälte gerne weiter. Weisen zu Beginn des Gesprächs darauf hin, ob Sie Vermieter oder Mieter sind und um welche Art von Mietverhältnis (Mehrfamilienhaus, Einfamilienhaus, Eigentumswohnung) es sich handelt.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 820*
Anwalt für Mietrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen