Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Wohnungseigentumsrecht

Beirat - Infos und Rechtsberatung

09.03.2015 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Nach der gesetzlichen Regelung zum Wohnungseigentumsgesetz (WEG) obliegt die Verwaltung des gemeinschaftlichen Eigentums den Wohnungseigentümern und dem Verwalter.

Die Wohnungseigentümergemeinschaft hat die Möglichkeit, mit der Bestellung des Verwaltungsbeirats ein weiteres Organ neben der Eigentümerversammlung und dem Verwalter zu schaffen, das bei der Verwaltung des gemeinschaftlichen Eigentums unterstützend behilflich ist. Idealerweise hält der Beirat laufenden Kontakt zum Verwalter. Der Verwaltungsbeirat hat jedoch keine eigenen Verwaltungsbefugnisse oder Verwaltungspflichten. Er ist aber gesetzlich verpflichtet, den Wirtschaftsplan, die Abrechnung über den Wirtschaftsplan, Rechnungslegungen und Kostenvoranschläge zu prüfen und mit einer Stellungnahme zu versehen, bevor die Eigentümerversammlung darüber beschließt. Der Verwaltungsbeirat wird durch Beschluss in der Eigentümerversammlung bestellt, wofür Stimmenmehrheit erforderlich ist. Nach § 29 Abs. 1 Satz 2 WEG besteht der Verwaltungsbeirat aus einem Eigentümer als Vorsitzenden und zwei weiteren Eigentümern als Beisitzer. Von dieser Regelung kann nur aufgrund einer Vereinbarung der Eigentümer (§ 10 Abs. 2 WEG) oder abweichender Bestimmung in der Teilungserklärung/Gemeinschaftsordnung abgewichen werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 002 498*
Anwalt für Wohnungseigentumsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Wenn Sie Fragen haben zum Thema "Beirat", stehen Ihnen unsere auf Wohnungseigentumsrecht spezialisierten Rechtsanwälte/innen zur Verfügung. Rufen Sie uns an.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 002 498*
Anwalt für Wohnungseigentumsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen