Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Wirtschaftsrecht

Vertriebspartnervertrag - Infos und Rechtsberatung

21.07.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Beim Vertriebspartnervertrag handelt es sich meist um einen indirekten Vertrieb. Das bedeutet, dass der Vertrieb nur als Vermittler auftritt und für das herstellende Unternehmen die passenden Kunden sucht. Der Kaufvertrag wird dann letztlich zwischen dem vom Vertrieb gefundenen Kunden und dem Hersteller geschlossen. Der Vertrieb erhält in seiner Funktion als Vermittler eine Vergütung, meist in Form einer Provision.

Der Vertragspartner im indirekten Vertrieb ist grundsätzlich nicht weisungsgebunden und insoweit lediglich über die Provisionsvereinbarung zu lenken. Bei den Vertriebspartnervereinbarungen ist genau darauf zu achten, wie stark der Vertriebspartner vom Hersteller in seinen Handlungen etwa weisungsgebunden ist. Je enger die Bindung, desto höher das Risiko, dass man bei dem Vertriebspartner nicht mehr von einem selbständigen Unternehmer sondern von einem Arbeitnehmer spricht.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 002 826*
Anwalt für Wirtschaftsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 002 826*
Anwalt für Wirtschaftsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen