Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Soforthilfe vom Anwalt

Werbeverbot - Infos und Rechtsberatung

Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG / 27.11.2013
Rechtsberatung per Telefon
zum Thema Werbeverbot
schnellgünstig
rechtssicher
Anwalt für Wettbewerbsrecht anrufen:
0900-1 875 010 588*
* 1,99 €/Min inkl. 19% MwSt. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom (ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen)
Anwalt für Wettbewerbsrecht anrufen:
0900-1 875 010 588*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig

Werbeverbot / Werbebeschränkungen

Diese werden nach dem UWG geregelt. Dieses Gesetz dient dem Schutz der Mitbewerber, der Verbraucherinnen und Verbraucher sowie der sonstigen Marktteilnehmer vor unlauteren geschäftlichen Handlungen. Es schützt zugleich das Interesse der Allgemeinheit an einem unverfälschten Wettbewerb.

Unlautere geschäftliche Handlungen sind unzulässig, wenn sie geeignet sind, die Interessen von Mitbewerbern, Verbrauchern oder sonstigen Marktteilnehmern spürbar zu beeinträchtigen.

Geschäftliche Handlungen gegenüber Verbrauchern sind jedenfalls dann unzulässig, wenn sie nicht der für den Unternehmer geltenden fachlichen Sorgfalt entsprechen und dazu geeignet sind, die Fähigkeit des Verbrauchers, sich auf Grund von Informationen zu entscheiden, spürbar zu beeinträchtigen und ihn damit zu einer geschäftlichen Entscheidung zu veranlassen, die er andernfalls nicht getroffen hätte. Dabei ist auf den durchschnittlichen Verbraucher oder, wenn sich die geschäftliche Handlung an eine bestimmte Gruppe von Verbrauchern wendet, auf ein durchschnittliches Mitglied dieser Gruppe abzustellen. Auf die Sicht eines durchschnittlichen Mitglieds einer auf Grund von geistigen oder körperlichen Gebrechen, Alter oder Leichtgläubigkeit besonders schutzbedürftigen und eindeutig identifizierbaren Gruppe von Verbrauchern ist abzustellen, wenn für den Unternehmer vorhersehbar ist, dass seine geschäftliche Handlung nur diese Gruppe betrifft.

Die Anwälte der DAH beraten Sie gerne und kompetent!

Rechtsbeiträge über Wettbewerbsrecht:

Hinweispflichten auf Lieferzeiten im Onlineangebot Bundesgerichtshof zu Kinderwerbung Unlauterer Wettbewerb durch Tippfehler-Domains Schadensersatz nach UWG wegen unzulässiger Telefonwerbung Belästigung durch Briefpost ist unlauterer Wettbewerb Arzneimittelwerbung - Infos und Rechtsberatung Belästigung - Infos und Rechtsberatung Betriebsspionage - Infos und Rechtsberatung
E-Mail Beratung
Fragen zum Thema
Werbeverbot?
Anwalt kostenlos anfragen
Anwalt für Wettbewerbsrecht anrufen:
0900-1 875 010 588*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig