Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel

Wasserschaden: Wer jetzt haftet und welche Versicherung in Ihrem Fall zuständig ist

Wer für einen Wasserschaden haftet und welche Versicherung für die Schadensregulierung einspringt - wir klären, wer für den entstandenen Schaden zahlen muss.
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG / 17.09.2018

Aktuell sind leider keine Anwälte telefonisch erreichbar. Wir empfehlen Ihnen die E-Mail Beratung zur Klärung Ihrer Fragen.


Soforthilfe vom Anwalt per E-Mail

Erfahrene Anwälte lösen Ihr Rechtsproblem per E-Mail

  1. Stellen Sie Ihre Frage
  2. Antwort in 20 Minuten
  3. Rechtssicherheit zum Festpreis
E-Mail Beratung
Ablauf und Preise

Wer haftet bei einem Wasserschaden?

Tritt in einem Wohnhaus ein Wasserschaden auf, so gilt es, die Haftungsfrage zu klären. Der Verursacher des Wasserschadens haftet gegenüber dem Vermieter, den Mietern und sonstigen Bewohnern für die vom Wasser verursachten Folgeschäden jedoch nur bei Verschulden; zumindest muss leichte Fahrlässigkeit vorliegen.

Eine Ausnahme von diesem Grundsatz ist die weitgehende unbekannte Garantiehaftung des Vermieters. Er haftet auch ohne Verschulden, wenn es beim Mieter zu einem Schaden kommt, der durch einen bei Vertragsabschluss schon vorliegenden Mangel verursacht wird.

Welche Versicherung zahlt im Falle eines Wasserschadens?

Zumeist hat der verursachende Hausbewohner eine private Haftpflichtversicherung, die für die Wasserschadensanierung aufkommt, auch wenn Fahrlässigkeit vorliegt. Im Falle eines Rohrbruchs werden die Schäden durch die Leitungswasserversicherung des Hauseigentümers reguliert. Bei Überschwemmungen ist die Elementarversicherung des Gebäudes zuständig. Der Abschluss einer solchen Versicherung ist allerdings nicht die Regel, sondern die Ausnahme. Ferner muss genau geprüft werden, ob tatsächlich eine Überschwemmung im Sinne der Versicherungsbedingungen vorliegt oder etwa Grundwasser eingedrungen ist. Ist ein Rohrbruch auf fahrlässig fehlerhafte Arbeit eines Handwerkers zurückzuführen, so tritt dessen Haftpflichtversicherung ein.

Wasserschaden Diese Versicherung kommt auf
An eigenen Möbeln Hausratsversicherung
An eigenem Gebäude Gebäudeversicherung
An fremdem Eigentum Privathaftpflichtversicherung
Hochwasser, Starkregen Elementarversicherung

Mietminderung nach einem Wasserschaden

Ob aufgrund eines Wasserschadens eine Mietminderung in Frage kommt und in welcher Höhe diese anzusetzen ist, kann immer nur im Einzelfall entschieden werden. In unserem weiterführenden Artikel zur Wasserschadensanierung, erklären wir Ihnen, welche Voraussetzungen gegeben sein müssen, damit Sie die Miete nach einem Wasserschaden mindern können:

Wasserschadensanierung: Wann muss der Mieter bezahlen?

Wasserschaden: Beratung durch einen Anwalt

Bei weiteren Fragen zu Wasserschäden in Ihrer Wohnung stehen Ihnen die selbstständigen Kooperationsanwälte der Deutschen Anwaltshotline täglich von 7.00 bis 01.00 Uhr telefonisch zur Verfügung.

Rechtsbeiträge über Mietrecht:

Tod des Mieters beendet Mietverhältnis nicht Schaden in der Mietwohnung - wer zahlt? Abnutzung Teppichboden - Infos und Rechtsberatung Brandschaden - Infos und Rechtsberatung Gasliefervertrag - Infos und Rechtsberatung Motorgarantie - Infos und Rechtsberatung Rohrbruch - Infos und Rechtsberatung Wasserschadensanierung: Wann muss der Mieter bezahlen?

Aktuell sind leider keine Anwälte telefonisch erreichbar. Wir empfehlen Ihnen die E-Mail Beratung zur Klärung Ihrer Fragen.


Soforthilfe vom Anwalt per E-Mail

Erfahrene Anwälte lösen Ihr Rechtsproblem per E-Mail

  1. Stellen Sie Ihre Frage
  2. Antwort in 20 Minuten
  3. Rechtssicherheit zum Festpreis
E-Mail Beratung
Ablauf und Preise