Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Versicherungsrecht

Versicherungsbetrug - Infos und Rechtsberatung

28.04.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Ein Versicherungsbetrug ist wie jeder Betrug nach § 263 StGB (Strafgesetzbuch) strafbar. Wenn ein solcher Versicherungsbetrug nicht vorliegt, kommt noch eine Strafbarkeit wegen Versicherungsmissbrauch in Betracht. Nach § 265 StGB macht sich strafbar, wer eine gegen Untergang, Beschädigung, Beeinträchtigung der Brauchbarkeit, Verlust oder Diebstahl versicherte Sache beschädigt, zerstört, in ihrer Brauchbarkeit beeinträchtigt, beiseite schafft oder einem anderen überlässt, um sich oder einem Dritten Leistungen aus der Versicherung zu verschaffen. Ein Versicherungsbetrug führt nicht nur zur Leistungsfreiheit, sondern ggf. auch zur fristlosen Kündigung der Versicherung bzw. zur Anfechtung des Vertrages wegen Arglist und zum Anspruch auf Ersatz aufgewandter Detdekteikosten.

Ob eine fristlose Kündigung oder eine Anfechtung zu Recht erfolgte und Detekteikosten verlangt werden können, erfordert eine sorgfältige Einzelfallprüfung durch erfahrene Anwälte. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie eine E-Mail.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 094*
Anwalt für Versicherungsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 094*
Anwalt für Versicherungsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen