Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Versicherungsrecht

Anzeige Versicherungsfall - Infos und Rechtsberatung

18.03.2015 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Die Anzeige des Versicherungsfalles ist eine Obliegenheit. Nach § 30 Abs. 1 Versicherungsvertragsgesetz (VVG) hat der Versicherungsnehmer den Eintritt des Versicherungsfalles, nachdem er von ihm Kenntnis erlangt hat, dem Versicherer unverzüglich (ohne schuldhaftes Zögern) anzuzeigen. Die Anzeige gegenüber dem Agenten (Versicherungsvertreter) genügt.

Was den Inhalt der Schadensanzeige betrifft, muss sie so umfangreich sein, dass sich der Versicherer in die Ermittlungen einschalten kann. Die Frage, inwieweit darüber hinaus ausführliche Mitteilungen zu geben sind, fällt unter die Auskunftsobliegenheit nach § 31 VVG. Gelegentlich wird in den Versicherungsbedingungen Schriftform verlangt, dies ist aber nicht unproblematisch. Im Falle einer Verletzung der Obliegenheit zur Schadensanzeige kann der Versicherer ganz oder zum Teil leistungsfrei werden, vgl. § 28 Abs. 2 VVG (neue Fassung) und § 6 Abs. 3 VVG (alte Fassung).

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 613*
Anwalt für Versicherungsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Bei Fragen zur Anzeige eines Versicherungsfalles helfen wir Ihnen gerne!

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 613*
Anwalt für Versicherungsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen