Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Verkehrsrecht

Zuparken - Infos und Rechtsberatung

28.04.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Unter den Begriff Zuparken fallen folgende zwei Verhaltensweisen eines Kfz-Führers: das verkehrswidrige Abstellen des Kfz vor einer Einfahrt oder Garage sowie das Abstellen des Kfz vor einem parkenden Fahrzeug, so dass dieses nicht mehr ausparken kann, wozu auch das Parken in zweiter Reihe zählt.

Die Zugeparkten werden sozusagen an der Weiterfahrt gehindert. Betroffene stehen dabei häufig vor der Frage, ob eine unmittelbare Beauftragung eines Abschleppunternehmens gerechtfertigt ist oder ob sie lieber erst einmal die Polizei rufen sollten. Bei der Beantwortung dieser Frage kommt es wiederum auf den Einzelfall an. Das Zuparken im öffentlichen Straßenverkehr stellt jedenfalls eine Ordnungswidrigkeit dar, so dass dieses Verhalten mit Bußgeld geahndet werden kann. In bestimmten Fällen kann Zuparken sogar eine Straftat, nämlich eine Nötigung, darstellen.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 010*
Anwalt für Verkehrsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Unabhängig hiervon kann es zunächst sinnvoll sein, den Fahrzeughalter, sofern dieser bekannt ist, herbeizuholen. Anderenfalls kann ein Abschleppunternehmen beauftragt werden, wenn der Zugriff auf das Fahrzeug notwendig ist. Anders kann dies freilich sein, wenn lediglich die Einfahrt in das Grundstück oder auf den Parkplatz versperrt ist.

Ihre Fragen zum Thema Zuparken und insbesondere deren Folgen beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline schnell und unbürokratisch.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 010*
Anwalt für Verkehrsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen