Durchwahl Verkehrsrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Verkehrsunfallflucht

Stand: 05.09.2016

Allgemein verbreitet ist die Vorstellung, bei der sogenannten Verkehrsunfallflucht handele es sich um eine Art Kavaliersdelikt.

Gerichte und Behörden gehen diesen Delikten allerdings mittlerweile umfassend nach und drücken dabei kaum ein Auge zu, da es sich dabei unter anderem um eine Straftat und nicht nur um eine sogenannte Ordnungswidrigkeit handelt, wie z.B. das zu schnelle Fahren oder dergleichen. Jeder im Straßenverkehr Beteiligte ist verpflichtet, nach einem Unfall < sei er auch noch so klein > sicherzustellen, dass der Geschädigte Name und Anschrift des Schädigers erhält. Daher besteht eine sogenannte Wartepflicht. An diese Wartepflicht bzw. das Hinterlassen von Namen und Anschrift sind strenge Voraussetzungen geknüpft. Die viel verbreitete Irrmeinung, es würde ausreichen, z.B. einem durch mich geschädigten geparkten Fahrzeug, dessen Besitzer nicht in der Nähe ist, einen Zettel mit meinen Daten hinter die Windschutzscheibe zu klemmen, um dann nicht warten zu müssen, kann einen Unfallverursacher nicht nur teuer zu stehen kommen, sondern kann auch ein zeitlich begrenztes Fahrverbot oder gar einen Entzug der Fahrerlaubnis nach sich ziehen, was für Viele wiederum berufsrechtliche Folgen haben kann. Auch der Versicherungsschutz ist nach einer Fahrerflucht gefährdet.

Einzelheiten zum Thema Verkehrsunfallflucht beantworten Ihnen gerne unsere auf Verkehrsrecht spezialisierten Anwälte.

Wie hilft der Telefon-Anwalt?

1. Fakten sammeln
Unsere erfahrenen Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen verschaffen sich zunächst einen Überblick über den Sachverhalt. Dazu werden Sie Ihnen möglicherweise folgende Fragen stellen:
  • Wurde ein Unfall bemerkt?
  • Gibt es Unfallspuren am eigenen Auto?
  • Gab es bereits eine Vernehmung durch die Polizei?
  • Hat Ihre Versicherung bereits Kenntnis von dem Unfall?
  • Wie hoch ist der Schaden am gegnerischen Fahrzeug?
2. Tatbeständen zuordnen
Anhand des eben geklärten Sachverhalts werden die Telefonanwälte Ihr Anliegen einem Problemkreis zuordnen können. Dabei kommen die Berater unter anderem zu folgendem Ergebnis:
  • Der Telefonanwaltanwalt prüft, ob auch die Wahrscheinlichkeit besteht, dass ein anderes Fahrzeug den Unfall verursacht hat.
  • Der Telefonanwalt prüft, ob ein Aussage oder Zeugnisverweigerungsrecht besteht.
  • Der Telefonanwalt prüft, ob Angaben gegenüber der eigenen Versicherung gemacht werden sollen.
  • Der Telefonanwalt prüft, ob u.U. eine Einstellung des Verfahrens in Betracht kommt.
3. Rechtspositionen ableiten
In dieser Phase des Gesprächs werden Ihre ganz individuellen Rechte bestimmt. Jetzt kann Ihnen der Telefonanwalt genau sagen, was Ihnen zusteht und auf was Sie bestehen können. Dabei treffen die Berater auch ganz konkrete Aussagen wie zum Beispiel:
  • Die Verursachung des Unfalls durch ein anderes Fahrzeug kommt in Betracht
  • Es besteht ein Auskunft oder Zeugnisverweigerungsrecht.
  • Auf Grund der niedrigen Schadenshöhe kommt eine Einstellung des Verfahrens in Betracht
4. Handlungsoptionen aufzeigen
Zum Abschluss des Gesprächs klärt der Telefonanwalt mit Ihnen, welche weiteren Schritte für Sie im konkreten Fall sinnvoll und notwendig sind. Mögliche Empfehlungen können sein:
  • Wegen des Zeugnis bzw. des Auskunftsverweigerungsrechts keine Angaben gegenüber der Polizei machen.
  • Wegen der geringen Schadenshöhe ist eine Einstellung des Verfahrens möglich, weswegen man sich selbst schnell um die Regulierung des Schadens am Fahrzeug des Unfallgegners kümmern soll.

Maßgebliche Urteile

Wer nach einem Unfall nicht die Polizei oder den Geschädigten informiert, verliert nicht automatisch seinen Versicherungsschutz.
Urteil des IV. Zivilsenats vom 21.11.2012 - IV ZR 97/11


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Verkehrsunfallflucht
Haftungsverteilung bei Unfall beim Ausparken
Bewährung wegen Körperverletzung bei einem Autounfall nicht in Gefahr
Autofahrer haftet für angefahrenes Fahrrad
Behindertenparkplatz - Bußgeld
Kostenübernahme für Mietfahrzeug von Unfallgegner
Arbeitgeber hat Navigationsgerät zugesagt - Hält sich nicht daran
Verkehrsunfall mit Sommerreifen im Winter - Zahlt die Versicherung trotzdem?

Interessante Beiträge zu Verkehrsunfallflucht
Schadensregulierung bei einem Autounfall mit Totalschaden
Was bei einem Wildunfall zu tun ist
Warnwestenpflicht ab dem 1. Juli 2014
Schuldfrage bei Auffahrunfall nach abruptem Spurwechsel
Sicherungspflichten bei einer Fahrradtour
Helmpflicht eines Radfahrers
Fahrzeug bleibt auf der Autobahn liegen
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 009-954
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Verkehrsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Verkehrsrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Verkehrsrecht | Abschleppen | Auffahrunfall | Autounfall | Fahrradunfall | Parkunfall | Unfall | unfall anwalt | unfall schmerzensgeld | Unfallentschädigung | Unfallregulierung | Verkehrsunfall | Verkehrsunfallrecht | Wildunfall

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 009-954
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Verkehrsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen