Durchwahl Verkehrsrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Schleudertrauma

Stand: 28.04.2014

Typische Folge eines Auffahrunfalls im Straßenverkehr kann das sog. Schleudertrauma sein.

Dieses stellt medizinisch gesehen eine Verletzung der Weichteile an der Halswirbelsäule dar. Bei dauerhaften gesundheitlichen Problemen infolge eines Schleudertraumas spricht man von einem Syndrom bzw. HWS-Syndrom. Die Höhe des von der Rechtsprechung anerkannten Schmerzensgeldanspruchs nach einem Auffahrunfall oder ähnlichen Verkehrsunfällen hängt von der Intensität und Dauer der gesundheitlichen Folgen ab. Schäden der HWS sind Körperverletzungen nach §§ 823 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch), 7 StVG (Straßenverkehrsgesetz). Die Haftungsvoraussetzungen und die Verursachung durch den Autounfall sind vom Verletzten als Anspruchssteller zu beweisen; er hat hierzu die Beweislast.

Wichtig ist dabei die Feststellung der Geschwindigkeit der beteiligten Unfallfahrzeuge sowie die biomechanische Belastungsgrenze. War bei einem Unfall die Geschwindigkeitsänderung < 5 km/h, liegt diese unterhalb der biomechanischen Belastungsgrenze, ab der eine gesunde HWS Schaden erleiden kann. Ein Schmerzensgeld kann der Verletzte in diesem Fall nur bei Nachweis, dass seine HWS vorgeschädigt war und durch den Unfall eine Verschlechterung erfahren hat, verlangen (OLG Köln VersR 2000, 1165). Auch bei einem seitlichen Aufprall auf ein Kraftfahrzeug kann ein HWS-Schleudertrauma entstehen. Wichtig ist, wann die Beschwerden nach einem Unfall erscheinen. So liegt beispielsweise keine unfallbedingte Schädigung der HWS vor, wenn erst 5 Tage nach einem Unfall Nackenbeschwerden entstehen (OLG Karlsruhe NZV 1998, 153). Allgemeine Angaben über die angemessene Höhe eines Schmerzensgeldes für ein Schleudertrauma sind nicht möglich. Die Höhe richtet sich immer nach den Umständen im Einzelfall.

Zur Ermittlung des angemessenen Schmerzensgeldes kann ein Verkehrsrechtsanwalt der Deutschen Anwaltshotline behilflich sein. Wählen Sie dazu die oben gezeigte Telefonnummer.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Schleudertrauma
Zinsen für überzahlten Betrag
Autofahrer haftet für angefahrenes Fahrrad
Zahlung per Girokonto angeblich nicht angekommen
Einspruch gegen Bußgeldzahlung in der Schweiz?
Haftungsrisiko bei Ratschlägen im Internet?
Rufschädigung über das Internet
Unfallgegner räumt Schuld zunächst ein - später zahlt Versicherung nur 50% des Schadens

Interessante Beiträge zu Schleudertrauma
Die Formen der Tatbegehung im Strafrecht
Schuldfrage bei Auffahrunfall nach abruptem Spurwechsel
Sicherungspflichten bei einer Fahrradtour
Fehlende Motorradschuhe: Mitverschulden bei Unfall?
Kein Schadensersatz nach Sturz eines Krankenhauspatienten
Kein Schadenersatz bei Fahren auf der Gegenfahrbahn
Mitschuld an Unfall wegen Radfahren ohne Helm
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 008-471
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Verkehrsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Verkehrsrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Verkehrsrecht | Auffahrunfall | Autounfall | Fahrerflucht | Halterhaftung | Kennzeichenmissbrauch | Kraftfahrzeug | Parkschaden | Schuldfrage | Steinschlag | Teilschuld | Unfall | Haarwild

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 008-471
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Verkehrsrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen