Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel

Schadensersatz des Unfallverursachers - Infos und Rechtsberatung

Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG / 02.08.2013

Aktuell sind leider keine Anwälte telefonisch erreichbar. Wir empfehlen Ihnen die E-Mail Beratung zur Klärung Ihrer Fragen.


Soforthilfe vom Anwalt per E-Mail

Erfahrene Anwälte lösen Ihr Rechtsproblem per E-Mail

  1. Stellen Sie Ihre Frage
  2. Antwort in 20 Minuten
  3. Rechtssicherheit zum Festpreis
E-Mail Beratung
Ablauf und Preise

Nach einem Verkehrsunfall, den ein anderer verschuldet und wenigstens mitverschuldet hat, bestehen für den Geschädigten Schadensersatzansprüche gegen den Unfall(mit-)verursacher. Wurde der Unfall durch ein Kfz verursacht, so kann man seine Ansprüche direkt bei der Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers geltend machen, sofern die Versichertendaten vom Unfallverursacher bekannt gegeben wurden. Alternativ lässt sich die Versicherung des Unfallgegners auch über den Zentralruf der Versicherer ermitteln.

Zu den einzelnen Schadensersatzansprüchen kommen bei Beschädigung eines Kfz folgende Schadenspositionen in Betracht: Abschleppkosten, der Ersatz der Gutachter- bzw. Kostenvoranschlagskosten, der Ersatz der Reparaturkosten (bei Selbstreparatur der Nettobetrag) einschließlich eines merkantilen Minderwerts, sofern kein wirtschaftlicher Totalschaden vorliegt, Nutzungsausfall bzw. Mietwagenkosten, sofern erforderlich auch die Kosten der anwaltlichen Vertretung, und bei zugezogenen Verletzungen auch Schmerzensgeldansprüche, wobei jeweils die Haftungsquote zu berücksichtigen ist sowie ein eventueller Verdienstausfall.

Besonders bei der Bemessung des Nutzungsausfalles sowie des Schmerzensgeldes versuchen die Versicherungen oft, die Geschädigten mit nicht angemessenen Beträgen zufrieden zu stellen.

Neben diesen Positionen können auch noch weitere Schadensersatzansprüche zum Beispiel an der Garderobe oder an mitgeführten Gegenständen, die beschädigt worden sind (z.B. Motorradhelm), sowie die Kosten für das Ab- oder Ummelden eines Kfz entstanden sein.

Es ist daher sicherlich sinnvoll, sich als juristischer Laie umfassend zu seinen Schadensersatzansprüchen gegen den Unfallverursacher zu erkundigen. Die Deutsche Anwaltshotline verfügt über Anwälte, die sich auf dem Gebiet Verkehrsrecht spezialisiert haben und die Sie gerne umfassend über Ihre diesbezüglichen Rechte beraten und zwar täglich von 7 bis 1 Uhr.

Rechtsbeiträge über Verkehrsrecht:

Anwalt einzuschalten nahezu immer zulässig Was bei einem Verkehrsunfall zu beachten ist Mit immateriellem Vorbehalt zukünftigte Ansprüche sichern Wann haftet der Arbeitnehmer bei der Arbeit? Fahrradunfall: Wer haftet für entstandene Schäden? Unfallentschädigung - Infos und Rechtsberatung Unfallwagen - Infos und Rechtsberatung Verkehrsunfallrecht - Infos und Rechtsberatung

Aktuell sind leider keine Anwälte telefonisch erreichbar. Wir empfehlen Ihnen die E-Mail Beratung zur Klärung Ihrer Fragen.


Soforthilfe vom Anwalt per E-Mail

Erfahrene Anwälte lösen Ihr Rechtsproblem per E-Mail

  1. Stellen Sie Ihre Frage
  2. Antwort in 20 Minuten
  3. Rechtssicherheit zum Festpreis
E-Mail Beratung
Ablauf und Preise