Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Soforthilfe vom Anwalt

Motorrad - Infos und Rechtsberatung

Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG / 18.06.2014
Rechtsrat per Telefon
Fragen zum Thema
Motorrad?
Anwalt für Verkehrsrecht anrufen:
0900-1 875 007 096*
* 1,99 €/Min inkl. 19% MwSt. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom (ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen)
Rechtsrat per Telefon
Fragen zum Thema
Motorrad?
Anwalt für Verkehrsrecht anrufen:
0900-1 875 007 096*

Ein Motorrad zu fahren, bedeutet für den Halter und Fahrer auch besondere Verantwortung. Motorräder unterliegen in vielerlei Hinsicht anderen oder zusätzlichen Bestimmungen und Anforderungen.

Zu denken ist insbesondere an die Prüfung, Wartung und Pflege des Motorrades, an die Folgen von Beladen und Besetzung des Motorrades, die Gewichtsverteilung, die Sicherung des Gepäcks und die Folgen falscher Gewichtsverteilung. Besonders beliebt sind technische Veränderungen am Motorrad. Oftmals unterliegen die Veränderungen am Motorrad einer Abnahme durch den TÜV oder ähnliche Prüforganisationen. Nach § 19 Abs. 3 Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) erlischt die Betriebserlaubnis des Fahrzeugs nicht, wenn für das ein- oder angebaute Teil eine Betriebserlaubnis nach § 22 StVZO oder eine Bauartgenehmigung nach § 22a StVZO vorliegt oder wenn der nachträgliche Ein- bzw. Anbau entsprechend einer Betriebserlaubnis oder eines Nachtrags dazu nach § 20 oder § 21 StVZO genehmigt worden ist. Gleiches gilt, wenn für diese Teile eine EWG-Betriebserlaubnis, EWG-Bauartgenehmigung oder EG-Typengenehmigung vorliegt. Gleiches gilt zudem, wenn für das Bauteil die Identität mit einem Teil gegeben ist, für das ein Gutachten eines Technischen Dienstes vorliegt und die Abnahme Ein- oder Anbaus durch einen der in § 19 Abs. 4 c) StVZO bezeichneten Sachverständigen durchgeführt und entsprechend § 22 StVZO bestätigt worden ist. Gehört ein Fahrzeug nicht zu einem genehmigten Typ, weil es sich um ein eigens hergestelltes oder umgebautes Einzelstück handelt, so ist eine Einzelabnahme gemäß § 21 StVZO erforderlich.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 007 096*
Anwalt für Verkehrsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Weiteres hierzu erfahren Sie von den Rechtsanwälten der Deutschen Anwaltshotline!

Rechtsbeiträge über Verkehrsrecht:

Fahrspurwechsel - Infos und Rechtsberatung Fahrtenschreiber - Infos und Rechtsberatung Führerschein ohne MPU - Infos und Rechtsberatung Kraftfahrzeug - Infos und Rechtsberatung Mindestabstand - Infos und Rechtsberatung Stilllegung - Infos und Rechtsberatung Straßenverkehrszulassungsordnung - Infos und Rechtsberatung Tachoscheibe - Infos und Rechtsberatung
E-Mail Beratung Jetzt einen Anwalt fragen und Antwort in 20 Min. erhalten
Anwalt kostenlos anfragen
Rechtsrat per Telefon
Fragen zum Thema
Motorrad?
Anwalt für Verkehrsrecht anrufen:
0900-1 875 007 096*