Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Verkehrsrecht

MOFA - Infos und Rechtsberatung

11.05.2015 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Das Mofa ist ein motorisiertes Fahrrad, für welches man gemäß § 4 Abs. 1 Nr. 1 StVZO keine Fahrerlaubnis der Verwaltungsbehörde benötigt.

Man benötigt aber nach § 4a Abs. 1 S. 1 StVZO eine Mofa-Prüfbescheinigung, falls der Fahrer nach dem 31.03.1965 geboren ist, es sei denn man hat eine Fahrerlaubnis für andere Kraftfahrzeuge als ein Mofa. Selbst wenn einem gerichtlich oder verwaltungsrechtlich die Fahrerlaubnis entzogen wurde, darf man mit der entsprechenden Prüfbescheinigung Mofas fahren. Anders beim Fahrverbot, währenddessen man keinerlei Kraftfahrzeuge führen darf. Das Fahren eines Mofas ohne Prüfbescheinigung stellt übrigens keine Straftat des Fahrens ohne Fahrerlaubnis sondern nur eine Ordnungswidrigkeit dar. Anders bei frisierten Mofas. Fährt das Mofa schneller als 25 km/h kann dies erhebliche strafrechtliche Konsequenzen haben.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 547*
Anwalt für Verkehrsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Bei weiteren Fragen stehen Ihnen die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline gerne telefonisch und per E-Mail gerne zur Verfügung.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 547*
Anwalt für Verkehrsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen