Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Soforthilfe vom Anwalt

Internationaler Führerschein - Infos und Rechtsberatung

Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG / 07.12.2012
Rechtsrat per Telefon
Fragen zum Thema
Internationaler Führerschein?
Anwalt für Verkehrsrecht anrufen:
0900-1 875 005 664*
* 1,99 €/Min inkl. 19% MwSt. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom (ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen)
Rechtsrat per Telefon
Fragen zum Thema
Internationaler Führerschein?
Anwalt für Verkehrsrecht anrufen:
0900-1 875 005 664*

In den meisten europäischen Staaten besteht für ausländische Kraftfahrer keine Pflicht mehr zum Mitführen eines Internationalen Führerscheins. Dringend empfohlen wird seine Mitnahme jedoch weiterhin insbesondere bei Reisen nach Albanien, Russland, Ukraine und Weißrussland. Für Fahrten durch außereuropäische Länder ist es generell empfehlenswert, sogar vorgeschrieben, einen Internationalen Führerschein dabei zu haben.

Deutsche Internationale Führerscheine werden in der Regel gemäß dem Wiener Straßenverkehrsübereinkommen von 1968 ausgestellt. Dieses Abkommen ist ein internationaler Vertrag, der den Straßenverkehr durch Standardisierung der Verkehrsregeln sicher machen soll.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 005 664*
Anwalt für Verkehrsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Mehr als 50 Staaten, darunter Deutschland und viele europäische Länder, haben dieses Abkommen ratifiziert und stellen auf seiner Grundlage mehrsprachige Internationale Führerscheine aus, die von den anderen Unterzeichnerstaaten anerkannt werden und drei Jahre lang gelten. Eine Verlängerung ist nicht möglich, dagegen aber eine Neubeantragung.

In Deutschland wird zur Beantragung eines Internationalen Führerscheins vorausgesetzt, dass der Antragsteller einen neuen EU-Führerschein im Scheckkartenformat hat. Dieser EU-Führerschein ist stets mit zuführen, da ohne ihn die internationale Fahrerlaubnis nicht gilt.
Falls es zu einem Fahrverbot im Wohnsitzland für den Fahrer kommt so muss dieser seinen internationalen Führerschein ebenfalls mit abgeben.

Der internationale Führerschein berechtigt jedoch nur in Verbindung mit dem entsprechenden nationalen Führerschein zum Führen von Kraftfahrzeugen. Er stellt mithin nur eine Übersetzung dar.

Bei weiteren Fragen zum Internationalen Führerschein wenden Sie sich bitte an einen Verkehrsrechtsanwalt.

Rechtsbeiträge über Verkehrsrecht:

Anerkennung EU Führerschein Drogenkonsum - Infos und Rechtsberatung Entziehung der Fahrerlaubnis - Infos und Rechtsberatung Fahren ohne Versicherung - Infos und Rechtsberatung Fahrerlaubnis - Infos und Rechtsberatung Fahrverbot - Infos und Rechtsberatung Führerscheinverlust - Infos und Rechtsberatung Trunkenheitsfahrt - Infos und Rechtsberatung
E-Mail Beratung Jetzt einen Anwalt fragen und Antwort in 20 Min. erhalten
Anwalt kostenlos anfragen
Rechtsrat per Telefon
Fragen zum Thema
Internationaler Führerschein?
Anwalt für Verkehrsrecht anrufen:
0900-1 875 005 664*