Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Verkehrsrecht

Führerschein - Infos und Rechtsberatung

22.06.2016 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Führerscheine sind die amtlichen Bescheinigungen zum Nachweis einer Fahrerlaubnis. Sie sind gemäß § 4 Abs. 2 Fahrerlaubnis-Verordnung (kurz: FeV) bei Fahrten auf öffentlichen Straßen stets mitzuführen und zuständigen Personen auf deren Verlangen zur Prüfung auszuhändigen.

Der Führerschein ist in der heutigen schnelllebigen Zeit für kaum jemanden zu entbehren. Aber was wenn dieser in Gefahr gerät. Wie verhält man sich gegenüber den einzelnen Behörden, insbesondere der Führerscheinstelle? Was zu tun ist, wenn der Führerschein entzogen worden ist oder ein Fahrverbot droht, ist heute nicht mehr vom Laien zu überblicken.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 004 280*
Anwalt für Verkehrsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Es gibt jedoch eine Menge Möglichkeiten, wie man sich gegen solche Maßnahmen wehren kann und somit etwaiger Willkür durch den Staat entgeht. Besonders die für den Einzelnen in der Praxis oft entscheidende führerscheinrechtliche Maßnahme, die MPU-Auflage, die immer noch verbreitet als so genannter Idiotentest bezeichnet wird, bedarf einiger Anstrengung, um sie zu erfüllen bzw. den Test zu bestehen. Die Schwierigkeit besteht für viele weniger in der Erfüllung der erforderlichen medizinischen Werte als vielmehr in der Meisterung der psychologischen Eignungsfragen.

Unsere Verkehrsrecht-Anwälte helfen Ihnen bei allen Fragen zum Führerschein sofort per Telefon weiter. Dabei können meistens alle Fragen in einem kurzen Telefonat beantwortet werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 004 280*
Anwalt für Verkehrsrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen