Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Soforthilfe vom Anwalt

Busfahrergesetz - Infos und Rechtsberatung

Unter diesem Begriff wird das Personenbeförderungsgesetz (kurz: PBefG) häufig gesucht. In den § 42 bis § 45 PBefG werden die Grundlagen des Omnibusverkehrs als Linienverkehr mit Kraftfahrzeugen geregelt.
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG / 14.12.2012
Rechtsberatung per Telefon
zum Thema Busfahrergesetz
schnellgünstig
rechtssicher
Anwalt für Verkehrsrecht anrufen:
0900-1 875 003 032*
* 1,99 €/Min inkl. 19% MwSt. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom (ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen)
Anwalt für Verkehrsrecht anrufen:
0900-1 875 003 032*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig

Unter diesem Begriff wird das Personenbeförderungsgesetz (kurz: PBefG) häufig gesucht.

In den § 42 bis § 45 PBefG werden die Grundlagen des Omnibusverkehrs als Linienverkehr mit Kraftfahrzeugen geregelt.

Nach § 42 PBefG ist Linienverkehr eine eingerichtete regelmäßige Verkehrsverbindung zwischen einem festgelegten Ausgangs- und Endpunkt mit Haltestellen, an denen Fahrgäste ein- und aussteigen können. Dabei sind nach § 45 Abs. 2, § 39 Abs. 1 PBefG die Beförderungsentgelte und deren Änderung von der Zustimmung der Genehmigungsbehörde abhängig. Nach § 45 Abs. 2, § 40 Abs. 1 PBefG muss für die Verkehrsverbindung ein Fahrplan vorhanden sein, der die Führung der Linie mit dem Ausgangs- und Endpunkt, den Haltestellen und Fahrzeiten enthält.

In § 46 bis § 51 PBerfG ist der Gelegenheitsverkehr mit Kraftfahrzeugen geregelt.

Nach § 46 Abs. 1 PBefG ist Gelegenheitsverkehr eine Beförderung von Personen mit Kraftfahrzeugen, die keinen Linienverkehr darstellt. Gemäß § 46 Abs. 2 Nr. 1 PBefG fällt hierunter der Verkehr mit Taxen. Gemäß § 47 PBefG ist der Verkehr mit Taxen eine Beförderung von Personen zu einen von ihnen bestimmten Fahrtziel mittels PKW, die der Unternehmer an behördlich zugelassenen Stellen bereithält

Das PBefG enthält auch Regelungen für den Straßenbahnverkehr (§ 28 bis § 40 PBefG) sowie entsprechend anwendbare Vorschriften für den Verkehr mit Obussen (§ 41 PBefG).

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!

Rechtsbeiträge über Verkehrsrecht:

Keine Kita ohne Zustimmung der WEG Wie die Mietwohnung behindertengerecht umgebaut werden darf § 248 a Stgb - Infos und Rechtsberatung Abriss - Infos und Rechtsberatung Abtretungsanzeige - Infos und Rechtsberatung Beförderungsvertrag: Was Sie zum Beförderungsvertrag wissen müssen Personenbeförderungsschein oder Taxischein: Wie Sie Personen befördern dürfen Unbedenklichkeitserklärung - Infos und Rechtsberatung
E-Mail Beratung
Fragen zum Thema
Busfahrergesetz?
Anwalt kostenlos anfragen
Anwalt für Verkehrsrecht anrufen:
0900-1 875 003 032*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig