Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Strafrecht

Abstandsverstoß - Infos und Rechtsberatung

06.05.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Nach § 4 Abs.1 StVO (Straßenverkehrsordnung) muss der Abstand zu einem vorausfahrenden Fahrzeug in der Regel so groß sein, dass auch dann hinter ihm gehalten werden kann, wenn das vorausfahrende Fahrzeug plötzlich verkehrsbedingt abgebremst werden muss.

Wer hiergegen verstößt handelt ordnungswidrig und riskiert ab einer Geschwindigkeit von mehr als 80 km/h und ab einem Abstand von weniger als 5/10 des halben Tachowertes die Verhängung eines Bußgeldes, 1-2 Punkte in Flensburg und je nach Intensität des Verstoßes auch ein bis zu dreimonatiges Fahrverbot.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 846*
Anwalt für Strafrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Am höchsten fallen dabei oft Geldbußen und Fahrverbote aus, wenn die zu geringe Abstandseinhaltung auf der Autobahn passiert, da dort regelmäßig höhere Geschwindigkeiten gefahren werden, als auf Landstraßen oder in Ortschaften und entsprechend hoch die Gefährdung ist.

Wenn Sie wissen wollen, wie Sie sich am besten bei einem vorgeworfenen Abstandsverstoß verhalten sollten oder wenn Sie Fragen zum Thema Abstandsverstößen haben, hilft Ihnen ein spezialisierter Anwalt bei der Deutschen Anwaltshotline telefonisch oder per E-Mail gerne weiter.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 011 846*
Anwalt für Strafrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen