Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Tarifrecht

Tarifgebundenheit - Infos und Rechtsberatung

27.10.2015 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Der Begriff der Tarifgebundenheit (= Tarifbindung) stammt aus dem kollektiven Arbeitsrecht.

Mit Tarifgebundenheit bezeichnet man die Geltung eines Tarifvertrags für einen konkreten Arbeitgeber, Arbeitnehmer oder ein konkretes Arbeitsverhältnis. Tarifgebunden sind zunächst die Mitglieder der Tarifvertragsparteien und der Arbeitgeber, der selbst Partei des Tarifvertrages ist, § 3 Absatz 1 Tarifvertragsgesetz (TVG). Tarifgebundenheit kann zudem auch zwischen nicht tarifgebundenen Vertragsparteien durch sog. arbeitsvertragliche Bezugnahmeklauseln vereinbart werden. In diesem Fall kommt es auf die Mitgliedschaft des Arbeitgebers im Arbeitgeberverband und des Arbeitnehmers in der Gewerkschaft nicht an. Wird ein Tarifvertrag für allgemein verbindlich erklärt, so wirkt er unmittelbar auf die Arbeitsverhältnisse, die in seinen Geltungsbereich fallen, unabhängig von Verbandszugehörigkeit oder Vereinbarung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 009 145*
Anwalt für Tarifrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Für Fragen zum Thema Tarifgebundenheit stehen Ihnen die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline AG sowohl telefonisch als auch in der E-Mail-Beratung gerne zur Verfügung.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 009 145*
Anwalt für Tarifrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen