Durchwahl Tarifrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Bewährungsaufstieg

Stand: 12.08.2013

Der Bewährungsaufstieg ist eine Regelung des alten BAT (Bundesangestelltentarifvertrag). Dieser wurde jedoch zum 01.10.2005 durch den TVöD abgelöst. Im TVöD sind grundsätzlich keine Bewährungsaufstiege mehr vorgesehen.

Ein Bewährungsaufstieg nach dem BAT war immer dann gegeben, wenn der Arbeitnehmer nach einem bestimmten festgesetzten Zeitraum - unter der Voraussetzung gleich bleibender Tätigkeitsmerkmale- in die nächsthöhere Vergütungsgruppe aufstieg. Hat sich der Angestellte während der vorgeschriebenen Zeit den Anforderungen gewachsen gezeigt, ist das Erfordernis der Bewährung erfüllt. Nach BAT hatte dies üblicherweise dann zu erfolgen, wenn der betreffende Arbeitnehmer seine Arbeitsleistung ohne besondere Beanstandungen erbracht hatte. Eine besonders herausragende Leistung war nicht erforderlich. Voraussetzung war allerdings, dass die Bewährungszeit ununterbrochen erfüllt wurde. Unterbrechungen bis zu 6 Monaten waren unschädlich. Unterbrechungen aufgrund Wehr- oder Zivildienst, die Inanspruchnahme des Mutterschaftsurlaubes oder der Elternzeit sind ebenfalls unschädlich, wurden aber auf die Bewährungszeit nicht angerechnet.

Auch wenn im TVÖD ein Bewährungsaufstieg nicht mehr vorgesehen ist, so ist dort eine Stichtagsregelung enthalten, wonach diejenigen Arbeitnehmer, die bis zum Inkrafttreten des TVöD am 01.10.2005 mindestens die Hälfte des für den betreffenden Aufstieg in die nächsthöhere Vergütungsgruppe vorgesehenen Zeitraums erfüllt hatten, grundsätzlich auch zu dem individuell vorgesehenen Aufstiegszeitpunkt in diese höhere Vergütungsgruppe aufsteigen.

Einzelfallfragen zum Bewährungsaufstieg oder sonstigen Regelungen aus dem außer Kraft getretenen BAT bzw. dem neuen TVöD beantworten Ihnen gerne unsere Expertinnen und Experten aus dem Tarifrecht.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Bewährungsaufstieg
Auswirkung der Kündigung des Tarifvertrags auf den Arbeitsvertrag
Vergütungsverordnung
Tariferhöhung - Arbeitgeber verweigert einem Arbeitnehmer Erhöhung
Tarifrechtliche Klausel
Kündigungsfrist nach TVöD
Kündigungsfrist eines Arbeitsverhältnisses
Nettoverdienst einer Erzieherin im Privathaushalt

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 002-812
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Tarifrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Tarifrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Tarifrecht | Allgemeinverbindlichkeit | Bundesangestelltentarifvertrag | Bundesarbeitstarif | Eingruppierung | Gehaltstarifvertrag | Lohntarifvertrag | Manteltarifvertrag | Rahmentarifvertrag | Tarifautonomie | Tarifgruppe | Tariflohntabelle | Tariflohnverträge | Tarifstufe | Tariftabelle | Tarifübersicht | Tarifverträge | Tarifverzeichnis | Vergütungsgruppe | Baunebengewerbe | TvöD

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 002-812
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Tarifrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen