Durchwahl Strafrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wiederaufnahme

Stand: 07.12.2012

Eine Wiederaufnahme, richtiger das sogenannte Wiederaufnahmeverfahren, spielt in der Strafprozessordnung (StPO) schon aufgrund der vergleichsweise Seltenheit eine eher untergeordnete Rolle in der strafprozessualen Praxis.

Ein bereits rechtskräftig beendetes Verfahren kann nämlich nur unter bestimmten Voraussetzungen wieder aufgenommen und neu durchgeführt werden. Das Wiederaufnahmeverfahren ist an unterschiedliche Voraussetzungen geknüpft, je nachdem ob sie zugunsten oder zuungunsten des Verurteilten beantragt wird (§§ 359, 362 StPO). Sie kann aber in beiden Fällen darauf gestützt werden, das angefochtene Urteil beruhe möglicherweise auf einer Falschurkunde oder einer Falschaussage eines Zeugen oder Sachverständigen oder auch einer richterlichen Amtspflichtverletzung (vgl. § 370 I StPO). Hier wird in allen Fällen in der Regel eine rechtskräftige Verurteilung wegen eines Deliktes vorausgesetzt. Ein Wiederaufnahmeverfahren im Falle eines Freispruchs wäre also unzulässig.

Der in der Praxis bedeutsamste Fall ist die Beibringung von neuen Tatsachen oder Beweismitteln, die allein oder in Verbindung mit vorher erhobenen Beweismitteln geeignet sind, die Freisprechung oder Verurteilung zu einer geringeren Bestrafung herbeizuführen.

Hat man jedoch im Erstverfahren versäumt den Rechtsweg auszuschöpfen, führt bereits dies oftmals zu einer Nichtzulassung des Wiederaufnahmeverfahrens.

Weitere Fragen zu diesem Thema beantworten Ihnen die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline am Telefon oder per E-Mail.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Wiederaufnahme
Verweigerung der Annahme eines rechtsgültigen Urteils
Festsetzung des Tagessatzes und Anfechtung eines Urteils
Beschwerdeverfahren zur Herabsetzung von Ordnungsgeld
Widerspruch gegen Straßenausbaubeitragsbescheid
Mobbing in der Schule - psychische Belastung
Schulden aus Kreditvertag - Bank hat geklagt
Kommt bei Schweigen ein Vertrag zustande ?

Interessante Beiträge zu Wiederaufnahme
Europäischer Gerichtshof stärkt Verbrauchergerichtsstand
Kein Schadensersatz nach Sturz eines Krankenhauspatienten
Privatschule darf nicht nach Uracher Plan unterrichten
Dürfen Lichtbilder und Fingerabdrücke gegen den Willen aufgenommen werden?
Kindergeldanspruch während eines dualen Studiums
Kein Zuschuss von der Krankenkasse für einen Karatekurs
Besitzer darf Hund während der Arbeitszeit nicht in ein Auto sperren
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.144 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 24.09.2017
Im speziellen konnte verständlicherweise nicht beraten werden, jedoch war für mich erst einmal die grundsätzliche Rechtslage von Bedeutung und ob ich mit meinen laienhaften Vorstellungen richtig lag. Genau hier konnte mir bestens geholfen werden.

   | Stand: 22.09.2017
Schnell und kompetent. Danke

   | Stand: 20.09.2017
sehr freundliche und kompetente Beratung, vielen Dank!

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 010-645
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Strafrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Strafrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Strafrecht | Akteneinsicht | Aktenunterdrückung | Aktenvernichtung | Aktenvortrag | Anklageschrift | Aussage gegen Aussage | Befangenheitsantrag | Klage | Strafprozessordnung | Strafverfahren | Verfahrensfehler | Vollstreckungsverjährung | Vorbeugehaft | §153 | § 153 StPO | § 170 Abs. 2 StPO

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 010-645
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Strafrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen