Durchwahl Strafrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Warenkreditbetrug

Stand: 25.02.2016

Der Warenkreditbetrug ist ein immer häufiger zur Anzeige gebrachtes Delikt.

Dies hat seine Ursache in der massenhaften Verbreitung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs. Nahezu jedermann besitzt heutzutage eine Kunden- oder Kreditkarte einer Bank mit Zahlungsfunktion. Dabei kann es zu Problemen kommen, wenn zum Zeitpunkt des Einzuges des Zahlbetrages keine ausreichende Deckung auf dem Konto vorhanden ist. Dies kann schnell geschehen, besonders dann, wenn mehrere Personen - beispielsweise Eheleute - auf ein Konto zugreifen können. Der Kontoinhaber muss also bei jeder Zahlung sicher sein, dass auf dem Konto auch in der Zukunft genügend Guthaben vorhanden ist, um alle auf das Konto laufenden Verpflichtungen zu bedienen. Es liegt auf der Hand, dass dies vielen Karteninhabern schwer fällt, da man ja auch mal gerne eine fällige Zahlung vergisst. Außerdem kommt es immer wieder dazu, dass unvorhergesehene Abbuchungen geschehen können. Damit ist dann auch fraglich, ob bei dem Betreffenden ein vorsätzliches Verhalten sowie eine Bereicherungsabsicht gegeben sind. Glücklicherweise sehen dies in der Regel auch die Staatsanwaltschaften so und stellen bei Ersttätern, abhängig von der Schadenshöhe, die Verfahren gegen Zahlung an die Geschädigten ein.  Darüber hinaus stellt § 265b StGB (Strafgesetzbuch) den Kreditbetrug speziell unter Strafe. Es geht hierbei um Kreditgeschäfte, bei denen sowohl Kreditgeber als auch Kreditnehmer entweder als Betrieb oder Unternehmen gemäß § 265b Abs. 3 Nr. 1 StGB auftreten. Für an Privatpersonen oder von Privatpersonen gewährte Kredite findet lediglich § 263 StGB Anwendung.

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Warenkreditbetrug
Bis zu welchen Einkommen sind Unterhaltszahlungen an volljährige Kinder zu leisten?
Spielendes Kind verursacht eine Beule an einem, im Pausenhof geparkten, Lehrerauto - Wer haftet für den Schaden?
Gratis-Leistungen einer Internetfirma nicht widerrufen und nun soll ein Vertrag bestehen - Muss hier gezahlt werden?

Interessante Beiträge zu Warenkreditbetrug
Kündigung wegen etwas zu spät gezahlter Miete?
Auslandsvollstreckung - EU-Verordnungen
Grillen auf dem Balkon erlaubt?
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 010-498
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Strafrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Strafrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Strafrecht | Bafögbetrug | Grundstücksbetrug | Internetbetrug | Kapitalanlagebetrug | Kreditbetrug | Kreditkartenmissbrauch | Scheck Betrug | Sozialbetrug | Sozialhilfebetrug | Subventionsbetrug | Tankbetrug | BAföG Betrug | Immobilienbetrug | Kreditkartenbetrug | Warenbetrug

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 010-498
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Strafrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen