Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Strafrecht

Vorläufige Festnahme - Infos und Rechtsberatung

17.04.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Die vorläufige Festnahme ist in § 127 Strafprozessordnung (StPO) geregelt.

Nach dieser Vorschrift hat Jedermann, dies sind auch Minderjährige, der jemand Anderen auf frischer Tat antrifft oder verfolgt, das Recht, den vermeintlichen Täter festzuhalten, wenn dieser der Flucht verdächtigt oder dessen Identität nicht festgestellt werden kann.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 411*
Anwalt für Strafrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Ein dringender Tatverdacht ist nach herrschender Meinung nicht ausreichend. Die Festnahme selbst darf allerdings nur mit dem Ziel erfolgen, den Täter zur Strafverfolgung zuzuführen. Deshalb empfiehlt es sich, sofort nach der vorläufigen Festnahme, staatliche Hilfe in Anspruch zu nehmen und die Polizei anzurufen. Diese wird alles Weitere veranlassen.

Als vorläufige Festnahme wird auch eine Festnahme durch die Polizei bezeichnet bis ein Richter über die Anordnung von Untersuchungshaft entscheidet.

Bei Fragen um die vorläufige Festnahme stehen Ihnen die Anwälte der Deutschen Anwaltshotline sehr gern zur Seite.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 010 411*
Anwalt für Strafrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen