Durchwahl Strafrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Vorbeugehaft

Stand: 21.05.2014

Die Vorbeugehaft ist ein polizeiliches Instrument zur Inhaftierung von potentiellen Tätern ohne richterlichen Beschluss. Damit sollte im Wege der Prävention eine Straftat verhindert werden.

Die Vorbeugehaft ist nicht vereinbar mit dem Grundgesetz. Auch strafprozessuale Grundsätze sind mit dem Grundgedanken der Vorbeugehaft nicht vereinbar. Das Strafprozessrecht tritt erst ein, wenn eine Straftat begangen worden ist. Für die Prävention, d.h. die Gefahrenabwehr sind die Verwaltungsorgane, Polizei und Ordnungsbehörden zuständig. Die Maßnahme der Behörde kann auch in einer Freiheitsentziehung enden, wenn diese den Grundsätzen der Verhältnismäßigkeit entspricht. Hier wären dann nach den §§ 112 ff. StPO (Strafprozessordnung) eine vorläufige Festnahme oder eine Untersuchungshaft notwendig. Die Voraussetzungen dafür sind hoch und in § 112 Abs. 2 StPO normiert. Wenn die Voraussetzungen erfüllt sind, wird u.U. ein richterlicher Haftbefehl erlassen (§ 114 StPO). Gegen diesen kann der Beschuldigte das Rechtsmittel der Beschwerde einlegen.

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Vorbeugehaft
Haftungsverteilung bei Unfall beim Ausparken
Erfolgschance auf Prozesskostenhilfe?
Gutschein gekauft: Firma existiert nicht mehr
Aussage zu geklautem Wagen - wie verhalte ich mich?
Mobbing in der Schule - psychische Belastung
Rotlichtverstoß - Foto ansehen und aussagen?
Account eines sozialen Netzwerks geknackt und private Nachrichten an den Freundeskreis verschickt

Interessante Beiträge zu Vorbeugehaft
Tennisarm wegen PC-Arbeit ist keine Berufskrankheit
Hooligan-Sympathisant ist nicht für den Polizeidienst geeignet
Fehlgeschlagene Blondierung berechtigt zu Schmerzensgeld
Europäischer Gerichtshof stärkt Verbrauchergerichtsstand
Kein Schadensersatz nach Sturz eines Krankenhauspatienten
Privatschule darf nicht nach Uracher Plan unterrichten
Dürfen Lichtbilder und Fingerabdrücke gegen den Willen aufgenommen werden?
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 010-385
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Strafrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Strafrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Strafrecht | Akteneinsicht | Aktenunterdrückung | Aktenvernichtung | Aktenvortrag | Anklageschrift | Aussage gegen Aussage | Befangenheitsantrag | Klage | Strafprozessordnung | Strafverfahren | Verfahrensfehler | Vollstreckungsverjährung | Wiederaufnahme | §153 | § 153 StPO | § 170 Abs. 2 StPO

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 010-385
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Strafrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen