Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Soforthilfe vom Anwalt

Vollrausch - Infos und Rechtsberatung

Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG / 13.03.2014
Rechtsberatung per Telefon
zum Thema Vollrausch
schnellgünstig
rechtssicher
Anwalt für Strafrecht anrufen:
0900-1 875 010 339*
* 1,99 €/Min inkl. 19% MwSt. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom (ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen)
Anwalt für Strafrecht anrufen:
0900-1 875 010 339*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig

Vollrausch ist eine Straftat nach § 323a Strafgesetzbuch (StGB). Der Tatbestand des Vollrausches greift dann ein, wenn eine begangene Straftat wegen des Vollrausches des Täters nicht bestraft werden kann. Dies ist der Fall, wenn die Bestrafung des Täters aufgrund von Schuldunfähigkeit § 20 StGB nicht möglich ist. Schuldfähig ist nämlich nur, wer das Unrecht seiner Tat erkennen kann und auch in der Lage ist, nach dieser Erkenntnis zu handeln.

Eine Tat, die jemand in schwer betrunkenem Zustand begeht, kann nicht bestraft werden, weil der Täter aufgrund der Alkoholwirkung das Unrecht seiner Tat nicht erkennen kann, außer er hat sich im Bewusstsein der zu begehenden Tat bewusst in diesen Zustand versetzt.

Der Genuss des Alkohols oder anderer berauschender Mittel muss die geistigen Fähigkeiten des Täters soweit herabgesetzt haben, dass er sich wenigstens in dem Bereich des § 21 StGB, also in einer erheblichen Verminderung der Schuldfähigkeit befunden haben, so dass § 323a StGB Anwendung findet (BGHSt 32, 48; BGH NStZ 1989, 365). Werden im selben Rausch mehrere Rauschtaten begangen, so liegt nur ein Vergehen nach § 323a StGB vor (BGHSt 13, 223).

Das Strafmaß beträgt Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahre oder Geldstrafe, darf dabei jedoch nicht höher sein, als das Strafmaß der Rauschtat. Ferner wird das Delikt "Vollrausch" nur auf Antrag, mit Ermächtigung oder auf Strafverlangen hin verfolgt, wenn gleiches auch für die Rauschtat vorgegeben ist.

Für weitergehende Fragen kontaktieren Sie bitte unsere Anwälte über die Hotline täglich von 8-24 Uhr oder per E-Mail.

Rechtsbeiträge über Strafrecht:

Der untaugliche Versuch und das Trottelprivileg Voraussetzungen für den Tatbestand "Betrug" Alkoholdelikt - Infos und Rechtsberatung Bestrafung - Infos und Rechtsberatung Fahrerflucht - Infos und Rechtsberatung Schuldfähigkeit - Infos und Rechtsberatung Strafen - Infos und Rechtsberatung Strafmaß - Infos und Rechtsberatung
E-Mail Beratung
Fragen zum Thema
Vollrausch?
Anwalt kostenlos anfragen
Anwalt für Strafrecht anrufen:
0900-1 875 010 339*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig