Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Strafrecht

Vollendung - Infos und Rechtsberatung

24.10.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Die Vollendung ist ein Begriff aus dem Bereich des Strafrechts.

Gemeint ist damit, dass durch den Täter alle relevanten Tatbestandsmerkmale eine Straftat verwirklicht wurde. Die Straftat damit vollendet wurde. Relevant wird die Feststellung, ob hier die Straftat vollendet wurde, wenn es um die Abgrenzung zum Versuch geht (§§ 22, 23 StGB).
Das Verbrechen durchläuft bis zu seiner vollständigen Beendigung in der Regel die Stadien der Vorbereitung, des Versuchs und der Vollendung.
Vollendung der Tat liegt vor, wenn der Tatbestand in allen seinen Voraussetzungen verwirklicht ist, ohne Rücksicht darauf, ob das Gesamtgeschehen damit bereits seinen Abschluss erreicht hat. Der Diebstahl (§ 242 StGB) ist etwa mit der Wegnahme, der Betrug (§ 263 StGB) mit Eintritt des Vermögensschadens vollendet; das ist abstrakt problemlos, konkret aber oft schwierig festzustellen. Vorbereitung und Versuch sind Stadien des Verbrechens vor der Vollendung. Vorbereitung ist eine Tätigkeit, die für die Durchführung der geplanten Tat geeignete Vorbedingungen schaffen soll, aber noch nicht zur Verwirklichung des Tatbestandes unmittelbar ansetzt. Bei der oftmals schwierigen Abgrenzung können Ihnen erfahrene Rechtsanwälte helfen.

Bei Fragen rund um das Strafrecht helfen Ihnen die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline gerne schnell und kompetent weiter.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 012 289*
Anwalt für Strafrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen