Durchwahl Strafrecht
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Vermögensbeschlagnahme

Stand: 23.08.2013

Vermögensbeschlagnahme ist eine Maßnahme der Strafverfolgung. Sie ist bei schweren Straftaten nach der StPO (Strafprozessordnung) § 443 vorgesehen. Dient die Vermögensbeschlagnahme nach § 111p StPO der Sicherung einer Vermögensstrafe nach § 43a StPO soll sie wegen der Unzulässigkeit der Vermögensstrafe nicht zulässig sein.

Die Anordnung der Vermögensbeschlagnahme löst für den Beschuldigten ein Verbot aus, über sein Vermögen zu verfügen. Das Verfügungsverbot wirkt für und gegen jedermann

Nach § 111p StPO kann das Vermögen eines Beschuldigten beschlagnahmt werden, wenn die Vollstreckung der zu erwartenden Vermögensstrafe im Hinblick auf Art und Umfang des Vermögens nicht gesichert erscheint.

Liegen gegen eine sich außerhalb der Bundesrepublik Deutschlands aufhaltenden Person, gegen die eine öffentliche Klage erhoben worden ist, Verdachtsgründe vor, die den Erlass eines Haftbefehls rechtfertigen würden, so kann nach § 290 StPO durch Gerichtsbeschluss das Vermögen der abwesenden Person beschlagnahmt werden.
Die Vermögensbeschlagnahme dient dazu, die Gestellung des Abwesenden zu erzwingen, damit eine Hauptverhandlung gegen ihn durchgeführt werden kann.
Dagegen darf diese Beschlagnahme nicht angeordnet werden, wenn feststeht, dass der Zweck nicht erreicht werden kann. Dies wäre z.B. der Fall, wenn der Abwesende gegen seinen Willen im Ausland festgehalten wird.
Dabei muss aber der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit beachtet werden. So ist bei einer Straftat von geringem Gewicht die Vermögensbeschlagnahme unzulässig.

Auch kann nach § 10 Vereinsgesetz bei verbotenen Vereinen die Vermögensbeschlagnahme erfolgen.

Fragen zur Vermögensbeschlagnahme beantworten Ihnen gerne unsere Kooperationsanwälte der Deutschen Anwaltshotline.


Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Vermögensbeschlagnahme
Erfolgschance auf Prozesskostenhilfe?
Private Wohnräume als Arbeitsplatz nutzen
Einspruch erhoben - kann ich diesen zurücknehmen ?
Zu schnell gefahren - Fahrverbot verhindern ?
Einspruch gegen Gerichtsentscheid einlegen
Abmahnschreiben per E-Mail wegen Verstoß gegen das UrhG
Lohnpfändung wegen gewöhnlicher Geldforderungen

Interessante Beiträge zu Vermögensbeschlagnahme
Cannabis in Deutschland: Was Sie rechtlich wissen sollten
Beweisverwertungsverbot bei unerlaubter Spindkontrolle
SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 010-025
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Strafrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Strafrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Strafrecht | Beugungshaft | Durchsuchung | Einspruch | Ermittlungsverfahren | Erzwingungshaft | Fangprämie | Gegenüberstellung | Hausdurchsuchung | öffentliches Interesse | Untersuchungshaft | Verdunkelungsgefahr | Vorführungsbefehl | Zwangshaft | Einstellung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK
Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website
JURA TICKER
Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:
0900-1 875 010-025
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
Durchwahl Strafrecht
 
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.
E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen