Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Strafrecht

Verführung Minderjähriger - Infos und Rechtsberatung

25.07.2013 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Gesetzlich wichtige Regelungen zu diesem Thema finden sich in §§ 174,176 und 182 StGB.

Minderjährige unterliegen wegen ihres erhöhten Schutzbedürfnisses dem besonderen Schutz des Gesetzgebers, so natürlich auch im Strafrecht.
Grundsätzlich wird der Straftatbestand der Verführung Minderjähriger dadurch verwirklicht, dass eine bereits volljährige Person eine noch minderjährige Person zum Beischlaf verleitet.

Für die Verwirklichung des Tatbestandes der Verführung Minderjähriger existieren allerdings Abstufungen, was die Altersdifferenz zueinander betrifft.

Ob es zu strafbaren Handlungen gekommen ist, muss somit immer im konkreten Einzelfall untersucht und festgestellt werden.

Vor Tätigen einer Aussage sollte immer ein Rechtsanwalt beauftragt werden, der Akteneinsicht beantragt und den Tatvorwurf genauestens prüft.

Sollten Sie dazu Fragen haben, stehen Ihnen unsere zahlreichen Kooperationsanwälte jederzeit zur Verfügen und geben auf Ihre Fragen Auskunft. Kontaktieren Sie uns!

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 009 880*
Anwalt für Strafrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen