Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Strafrecht

Subventionsbetrug - Infos und Rechtsberatung

03.04.2013 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Der Subventionsbetrug ist in § 264 StGB (Strafgesetzbuch) geregelt.

Der Tatbestand ist erfüllt, wenn einer für die Bewilligung einer Subvention zuständigen Behörde oder einer anderen in das Subventionsverfahren eingeschalteten Stelle oder Person (Subventionsgeber) über subventionserhebliche Tatsachen für sich oder einen anderen unrichtige oder unvollständige Angaben macht, die für ihn oder den anderen vorteilhaft sind, einen Gegenstand oder eine Geldleistung, deren Verwendung durch Rechtsvorschriften oder durch den Subventionsgeber im Hinblick auf eine Subvention beschränkt ist, entgegen der Verwendungsbeschränkung verwendet, den Subventionsgeber entgegen den Rechtsvorschriften über die Subventionsvergabe über subventionserhebliche Tatsachen in Unkenntnis lässt oder in einem Subventionsverfahren eine durch unrichtige oder unvollständige Angaben erlangte Bescheinigung über eine Subventionsberechtigung oder über subventionserhebliche Tatsachen gebraucht.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 009 103*
Anwalt für Strafrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Für Fragen zu Einzelheiten dieses sehr! komplizierten Tatbestandes kontaktieren Sie bitte unsere Anwälte. Wir stehen Ihnen täglich von 8 bis 24 Uhr zur Verfügung.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 009 103*
Anwalt für Strafrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen