Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Soforthilfe vom Anwalt

Strafverfolgung - Infos und Rechtsberatung

Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG / 25.02.2016
Rechtsberatung per Telefon
zum Thema Strafverfolgung
schnellgünstig
rechtssicher
Anwalt für Strafrecht anrufen:
0900-1 875 009 028*
* 1,99 €/Min inkl. 19% MwSt. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom (ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen)
Anwalt für Strafrecht anrufen:
0900-1 875 009 028*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig

Strafverfolgung ist der Oberbegriff für staatliche Maßnahmen und Ressourcen, die zur Verfolgung von Straftaten eingesetzt werden.

Die Verfolgung von Straftaten ist ein Monopol des Staates. Diesem Strafmonopol steht dem Opfer einer Straftat ein Justizgewährleistungsanspruch gegenüber. In der freiheitlichen Demokratie gibt es keine private Strafverfolgung, da alle staatliche Macht vom Volke ausgehen muss. Dies kann wegen der notwendigen Legitimation nur durch staatliche Organe erfolgen. Der von einer Straftat betroffene Geschädigte hat nur wenige Mitwirkungsbefugnisse. So gibt es das Strafantragsrecht bei Antragsdelikten (z.B. bei einer fahrlässigen Körperverletzung, §§ 229, 230 StGB - Strafgesetzbuch), das Recht zur Privatklage (§§ 374 ff StPO - Strafprozessordnung) und das Nebenklagerecht (§§ 395 StPO). Unter bestimmten Voraussetzungen kann der Geschädigte eine Entschädigung verlangen (§§ 403 ff. StPO). Ansonsten bleibt nur, durch eine Strafanzeige das Strafverfahren auszulösen. Wird ein Ermittlungsverfahren wegen des Fehlens eines hinreichenden Tatverdachts eingestellt (§ 170 Abs. 2 StPO), kann der Antragssteller, der zugleich Verletzter der Straftat ist, gegen den Einstellungsbescheid ein Klagerzwingungsverfahren erheben (§ 172 ff StPO). Das Klageerzwingungsverfahren dient der Durchsetzung des Legalitätsprinzips (§ 152 Abs. 2 StPO). Bei allen Fragen zur Strafverfolgung ist zu beachten, dass meist Fristen laufen, deren Versäumnis einen irreversiblen Rechtsverlust auslösen kann. So wird z.B. eine Tat, die nur auf Antrag verfolgbar ist (sog. Antragsdelikt) nur verfolgt, wenn der Antragsberechtigte den Antrag innerhalb von 3 Monaten stellt (§ 77b StGB). Daneben gibt es gem. § 78 StGB verschiedene Verjährungsfristen, innerhalb derer eine Strafverfolgung erfolgen kann.

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!

Rechtsbeiträge über Strafrecht:

Anzeige stellen - Infos und Rechtsberatung Anzeigenwiderrufung - Infos und Rechtsberatung Anzeigeverfahren - Infos und Rechtsberatung fahrlässige Körperverletzung - Infos und Rechtsberatung Opfer - Infos und Rechtsberatung Strafantrag - Infos und Rechtsberatung Ohrfeige - Infos und Rechtsberatung § 170 Abs. 2 StPO: Einstellung des Strafverfahrens
E-Mail Beratung
Fragen zum Thema
Strafverfolgung?
Anwalt kostenlos anfragen
Anwalt für Strafrecht anrufen:
0900-1 875 009 028*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig