Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Strafrecht

Stinkefinger - Infos und Rechtsberatung

04.11.2013 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Der Stinkefinger, auch "Effe" nach dem gleichnamigen Fußballspieler genannt, führt immer wieder zu Problemen mit der Justiz.

Das Problem liegt hier darin, dass diese Geste strafrechtlich eine Beleidigung darstellt, die teilweise mit empfindlichen Geldstrafen durch die Gerichte geahndet wird.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 985*
Anwalt für Strafrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Zwar ist die Beleidigung kein sehr schwerwiegendes Delikt; das Gesetz gibt aber die Möglichkeit, Geldstrafen und sogar Freiheitsstrafen bis zu zwei Jahren auszusprechen.

So kann es durchaus vorkommen, dass nach unbedachter Nutzung dieser Geste plötzlich ein Schreiben der Polizei wegen einer Beleidigung im Straßenverkehr ins Haus flattert und später Strafbefehl oder Urteil mit tausend und mehr Euro Geldstrafe folgen.

Hier kann die frühzeitige anwaltliche Beratung oftmals das Schlimmste vermeiden helfen. Die Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline beraten Sie gerne in allen strafrechtlichen Fragen, rund um den Stinkefinger und seine Folgen. In einem kurzen Telefonat können Ihnen konkrete Vorschläge für das taktisch richtige Vorgehen an die Hand gegeben werden, um aus einer kleinen Geste keinen großen Schaden erwachsen zu lassen.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 985*
Anwalt für Strafrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen