Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Soforthilfe vom Anwalt

Spanner - Infos und Rechtsberatung

Ein Spanner ist jemand, der durch Beobachtung den Intimbereich anderer verletzt. Der Begriff ist ein umgangssprachlicher und abwertender Ausdruck für Voyeur.
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG / 19.07.2018
Rechtsberatung per Telefon
zum Thema Spanner
schnellgünstig
rechtssicher
Anwalt für Strafrecht anrufen:
0900-1 875 008 815*
* 1,99 €/Min inkl. 19% MwSt. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom (ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen)
Anwalt für Strafrecht anrufen:
0900-1 875 008 815*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig

Ein Spanner ist jemand, der durch Beobachtung die Intimsphäre anderer verletzt. Der Begriff ist ein umgangssprachlicher und abwertender Ausdruck für Voyeur. Der Voyeurismus wiederum ist eine Form der Sexualität, bei der ein Voyeur durch das Betrachten sich entkleidender oder nackter Menschen oder durch das Beobachten sexueller Handlungen selbst sexuell erregt wird. Im engeren Sinn bezeichnet der Begriff das heimliche Beobachten einer unwissenden Person, im weiteren Sinn jegliche Form der Lust am Betrachten.

In Deutschland ist Voyeurismus in bestimmten Fällen strafbar nach § 201a StGB (Strafgesetzbuch).

Danach wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe bestraft, wer von einer anderen Person, die sich in einer Wohnung oder einem gegen fremde Blicke geschützten Raum aufhält, unbefugt Bildaufnahmen macht und dadurch deren höchstpersönlichen Lebensbereich verletzt (Abs. 1). Gleichfalls wird bestraft, wer eine entsprechende Bildaufnahme gebraucht oder einem Dritten zugänglich macht (Abs. 2)
oder wer eine befugt hergestellte Bildaufnahme von einer anderen Person, die sich in einer Wohnung oder einem gegen fremde Blicke geschützten Raum aufhält, wissentlich unbefugt einem Dritten zugänglich macht und dadurch deren höchstpersönlichen Lebensbereich verletzt (Abs. 3). Gegebenenfalls kommt auch eine Nachstellung gemäß § 238 Abs. 1 Nr. 1 StGB in Betracht, wenn jemand durch sein Verhalten gleichzeitig beharrlich die räumliche Nähe eines anderen Menschen aufsucht und dadurch dessen Lebensgestaltung schwerwiegend beeinträchtigt. Der Strafrahmen hierfür beträgt Freiheitsstrafe bis zu drei Jahre oder Geldstrafe.

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!

Rechtsbeiträge über Strafrecht:

Die Ohrfeige als angemessene und maßvolle Züchtigung Abhören - Infos und Rechtsberatung Abtreibungsfrist - Infos und Rechtsberatung Alkoholdelikt - Infos und Rechtsberatung Amtsanmaßung - Infos und Rechtsberatung Anzeigepflicht - Infos und Rechtsberatung Bedrohung - Infos und Rechtsberatung Nachstellung - Infos und Rechtsberatung
E-Mail Beratung
Fragen zum Thema
Spanner?
Anwalt kostenlos anfragen
Anwalt für Strafrecht anrufen:
0900-1 875 008 815*
Rechtsberatung per Telefon
schnell
rechtssicher
günstig