Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Strafrecht

sexuelle Nötigung - Infos und Rechtsberatung

14.04.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Im Strafgesetzbuch (StGB) regeln die §§ 174 ff die Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung. Darunter fallen z.B. sexueller Missbrauch von Kindern (§ 176 StGB) oder die sexuelle Nötigung; Vergewaltigung (§ 177 StGB) bzw. sexuelle Nötigung und Vergewaltigung mit Todesfolge (§ 178 StGB).

Die sexuelle Nötigung nach § 177 Abs. 1 StGB erfasst Straftaten gegen volljährige Opfer, die nicht den Tatbestand der Vergewaltigung erfüllen und sich auf außereheliche sexuelle Handlungen beziehen, die der Täter für sich oder einen Dritten erzwingt. Die sexuelle Nötigung wird mit Mindeststrafe von 1 Jahr bestraft. Hier ist der Sachverhalt oft noch schwerer aufzuklären als bei der Vergewaltigung, da häufig noch weniger objektiver Spuren vorliegen.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 659*
Anwalt für Strafrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Die Vergewaltigung nach § 177 Abs. 2 StGB wird mit Mindeststrafe von 2 Jahren bestraft. Führt der Täter darüber hinaus beispielsweise bei der Tat eine Waffe oder ein gefährliches Werkzeug bei sich, so beträgt nach Abs. 3 die Mindeststrafe 3 Jahre. Wird zudem nach Abs. 4 bei der Tat eine Waffe oder ein gefährliches Werkzeug verwendet oder das Opfer körperlich schwer misshandelt oder durch die Tat in Todesgefahr gebracht, so beträgt die Mindeststrafe 5 Jahre.

Sowohl für die Opfer, als auch für die Täter (hier wegen der hohen Strafandrohung) empfiehlt es sich daher, kompetenten Rechtsrat einzuholen. Die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline stehen Ihnen hierzu gerne zur Verfügung!

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 659*
Anwalt für Strafrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen