Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Strafrecht

sexuelle Belästigung - Infos und Rechtsberatung

21.05.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Der Begriff der sexuellen Belästigung wird in verschiedenerlei Hinsicht rechtlich relevant.

Abzugrenzen ist die sexuelle Belästigung von dem sexuellen Missbrauch. In den USA ist der Tatbestand der sexuellen Belästigung weitreichend und schneller erfüllt als in Deutschland. Sexuelle Belästigung umfasst hier nicht nur unangemessenes oder anzügliches Verhalten eines Mannes einer Frau gegenüber, sondern auch umgekehrt oder in gleichgeschlechtlichen Fällen. Allerdings sind in Deutschland die Maßstäbe, wann eine sexuelle Belästigung vorliegt enger zu setzen als in den USA. Die Tatfrage bedarf immer der Abwägung aller Umstände des Einzelfalles.
Bloße Lästigkeiten sind noch nicht strafbar (Fischer, Strafgesetzbuch, Vor § 174 Rz 6a). Allerdings kann im Einzelfall bei sexuellen Belästigungen, die die Grenze einer strafbaren Handlung noch nicht erreicht haben, ein Verstoß gegen § 2 Abs. 1 in Verbindung mit § 3 Abs. 4 des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) vorliegen. Bloße sexuelle Belästigungen stellen für sich noch keine Beleidigung gemäß § 185 Strafgesetzbuch (StGB) dar. Dieser Tatbestand ist erst dann erfüllt, wenn besondere Umstände einen selbständigen beleidigenden Charakter darstellen (BGHSt 36, 135, 150; BGH NJW 1989, 3029; BGH NStZ 1986, 453).

Näheres hierzu erfahren Sie von den Rechtsanwälten der Deutschen Anwaltshotline!

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 656*
Anwalt für Strafrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen