Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Strafrecht

Sexualverbrechen - Infos und Rechtsberatung

24.11.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Sexualverbrechen sind Strafdelikte gegen die sexuelle Selbstbestimmung, die im Mindestmaß mit einer Freiheitsstrafe von einem Jahr oder darüber bedroht sind.

Beispiele solcher Sexualverbrechen sind: § 176 Abs. 3 StGB (Strafgesetzbuch) als sexueller Missbrauch von Kindern in einem besonders schweren Fall, § 176a Abs. 1, 2, 3, 5 und 6 StGB als schwerer sexueller Missbrauch von Kindern, § 176b Abs. 1 bis 4 StGB als sexueller Missbrauch von Kindern mit Todesfolge, § 177 StGB als sexuelle Nötigung, Vergewaltigung und § 178 StGB als sexuelle Nötigung und Vergewaltigung mit Todesfolge. Die Sexualstrafdelikte sind im Strafgesetzbuch in den §§ 174 bis 184 f StGB normiert. Es wird zwischen Zwangshandlungen und Missbrauchshandlungen bzw. Ausnutzen einer Zwangslage (§ 177 Abs. 1 Nr. 3 StGB) unterschieden. Die Strafandrohung ist bei den Taten gegen die sexuelle Selbstbestimmung insgesamt auf hohem Niveau und die Gerichte nutzen den vom Gesetz her vorgegebenen Strafrahmen durchaus aus. Zudem wird bei besonderer Gefährlichkeit des Täters auch die Sicherungsverwahrung nach § 66 Abs. 3 StGB zum Schutz der Allgemeinheit angeordnet.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 654*
Anwalt für Strafrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen die Rechtsanwälte der Deutschen Anwaltshotline!

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 654*
Anwalt für Strafrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen