Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Strafrecht

Schuldfähigkeit - Infos und Rechtsberatung

20.02.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Der Begriff der Schuldfähigkeit ist juristisch gesehen in den Bereich des Strafrechts einzuordnen.

Die Schuldfähigkeit beschreibt die vermutete Fähigkeit eines Täters, das Unrecht einer Tat einzusehen und nach dieser Einsicht zu handeln. Die Schuldfähigkeit ist damit eines der entscheidenden Kriterien für die Bestrafung eines Täters. Wird hingegen bei einer Person die Schuldunfähigkeit, also das Fehlen der Fähigkeit das Unrecht einer Tat einzusehen und nach dieser Einsicht zu handeln festgestellt, so schließt dies die Strafbarkeit aus, lässt jedoch die Möglichkeit der Verhängung von Maßregeln der Besserung bzw. der Sicherung unberührt.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 530*
Anwalt für Strafrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Derartige Maßnahmen lassen sich dann den §§ 61 ff. des Strafgesetzbuches (StGB) entnehmen und können für die Betroffenen unter Umständen unangenehmere Folgen haben als eine Verurteilung zu einer zeitigen Freiheitsstrafe; zum Beispiel die Unterbringung im Maßregelvollzug, die in der Regel unbefristet erfolgt.

Es gibt auch die eingeschränkte Schuldfähigkeit, die in der Regel zu einer Verminderung des Strafmasses führt.

Wenn Sie Fragen zum Schuldeingeständnis haben, stehen Ihnen bei der Deutschen Anwaltshotline spezialisierte Anwälte für Ihre Fragen zur Verfügung. Bitte halten Sie für ein Telefonat Ihre Unterlagen bereit.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 530*
Anwalt für Strafrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen