Navigationspunkt Hauptthema Unterthema Artikeltitel
Strafrecht

Schaden durch Dialer - Infos und Rechtsberatung

10.01.2014 /
Author Autor: Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG

Dialer sind Programme, die durch Einwahl über ein Modem oder eine ISDN -Verbindung eine Verbindung zum Internet herstellen. Traurige Berühmtheit haben Dialer als Schadprogramme erhalten, die als Viren eingeschleust wurden und dann teure Verbindungen zu Mehrwertdiensten hergestellt haben.

Angesichts der heutigen Flatrates und Einwahlverbindungen stellen Dialer kein verbreitetes Problem mehr dar.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 354*
Anwalt für Strafrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen

Die unbewusste Nutzung eines Dialer-Programmes, welches sich ohne Kenntnis des Empfängers als Standard-Internetverbindung eingerichtet hat, kann nicht als Vertragsschluss angesehen werden. Es kann nicht entsprechend bewiesen werden, dass der Empfänger wissentlich den Mehrwert-Dienst als Zugang zu dem Internet nutzen wollte. Damit fehlt es an der erforderlichen Willenserklärung, die zu einem Zustandekommen eines Vertrages notwendig ist. Insbesondere die stark unterschiedlichen Einwahlzeiten lassen auch darauf schließen, dass die Einwahl unbewusst geschehen sein müsse.

Schwierig ist die Rechtslage und die gerichtliche Beurteilung ist nicht einheitlich, was die Forderungsberechtigung durch die Telekommunikationsunternehmen angeht.

Sollte so ein Problem auftreten, sollten Sie sich dringend anwaltlich beraten lassen, bevor Sie Maßnahmen einleiten.

Die Anwälte der Deutschen Anwaltshotline stehen für Fragen zu diesem Thema gerne zur Verfügung.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt: 0900-1 875 008 354*
Anwalt für Strafrecht:
7.00 Uhr - 1.00 Uhr (1,99 €/Min.)
E-Mail-Beratung
Antwort in ca. 20 Minuten Anwalt kostenlos anfragen